Die Abteilung für Geriatrie (Altersheilkunde) ist für zwei Wochen Ausbildungsort

Schüler leiten die Station

Mit Freude bei der Sache: Dieser Kurs des Asklepios-Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe hat die Geriatrie übernommen. Foto: privat

Ziegenhain. Die angehenden Gesundheits- und Krankenpfleger der Asklepios-Kliniken, die ihre Ausbildung im kommenden Frühjahr beenden werden, haben für zwei Wochen alle Aufgaben der Geriatrischen Station des Asklepios-Klinikums in Schwalmstadt übernommen.

Dieser Ausbildungsschritt wird vom Asklepios-Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe in Nordhessen regelmäßig angeboten, seit fast zwei Jahrzehnten, und zwar im jährlichen Wechsel zwischen den beiden Asklepios-Kliniken in Bad Wildungen und Schwalmstadt. Dabei sollen die Schüler des dritten Ausbildungsjahres zeigen, was sie gelernt haben.

Die Stationsleitungen Carmen Weitzel, Melanie Heide und Kursleiterin Andrea Großmann haben das Projekt in Zusammenarbeit mit Geschäftsführer Dr. Christoph Engelbrecht und Pflegedienstleiter Thorsten Palm organisiert. Besondere Unterstützung habe dabei die stellvertretende Pflegedienstleiterin Squollan Schöneweiß geleistet, heißt es in einem Pressetext der Klinik weiter.

Schon jetzt, eine Woche nach dem Start, lasse sich ein positives Zwischenresümee ziehen. „Es ist wirklich sehr spannend, den gesamten Kurs in der Praxis zu erleben, wie selbstständig die Auszubildenden schon arbeiten und wie gewissenhaft sie an die gestellten Aufgaben heran gehen“, findet Kursleiterin Großmann, die das Projekt zum ersten Mal erlebt. Diese ganz andere Form des Unterrichts mit der Verknüpfung von Theorie und verknüpfen, sei sehr nützlich.

Denn die Auszubildenden müssen dabei die gesamte Organisation des Stationsablaufes, die Begleitung und Ausarbeitung der Arztvisite bis hin zur kompletten pflegerischen-medizinischen Versorgung der Patienten übernehmen. Pflegefachkräfte und Dozenten des Asklepios-Bildungszentrums sowie Ärzte und Therapeuten der Station begleiten sie dabei.

Die Abwechslung komme auch bei den Patienten gut an, die den Fleiß und die Freundlichkeit der Nachwuchskräfte lobten, so die Mitteilung.

Eine weitere Aufgabe sei es, dass die Schüler mit den verschiedenen Berufsgruppen in der Klinik zusammenarbeiten. (aqu)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare