Medienpädagogisches Projekt: Viertklässler der Astrid-Lindgren-Schule machen mit

Schüler lesen Zeitung

Druckfrisch: Die Klasse 4a der Neukirchener Astrid-Lindgren-Schule liest die Schwälmer Ausgabe der HNA beim Projekt Medien machen Schule. Lehrerin Sylvia Manz erklärt den Aufbau. Fotos: Schittelkopp

Neukirchen. Seit über zwei Wochen lesen 139 Schüler an fünf Grundschulen im Kreisteil Schwalm täglich die HNA. Sie nehmen teil am Projekt Medien machen Schule, das die HNA zusammen mit einem Dortmunder Institut anbietet. Die Kinder lernen dabei, was eine Zeitung ist, was sie bietet und welchen Nutzen sie hat.

Auch der Besuch eines Lokalzeitungsredakteurs gehört zum Programm. Eine HNA-Redakteurin berichtete den Klassen 4a und 4b der Astrid-Lindgren-Schule in Neukirchen über ihre Arbeit.

Die Schüler griffen nach dem Besuch zum Stift und schrieben als Hausaufgabe einen Bericht über den Besuch in ihrer Schule. Die Text zweier Schüler aus Nausis lesen Sie hier:

Klasse 4a im HNA-Fieber

„Heute war Frau Claudia Schittelkopp bei uns in der Klasse 4a der Astrid Lindgren Schule. Wir stellten ihr viele Fragen, die wir uns zuvor im Unterricht überlegt hatten. Die HNA berichtet im Gegensatz zu einer kostenlosen Werbezeitschrift nicht nur über regionale Themen, sondern aus ganz Deutschland und aller Welt. Zur Berichterstattung vor Ort reist Frau Schittelkopp aber nur, wenn es in der Nähe ist.

Für weit entfernte Geschehnisse bekommt sie die Informationen von anderen Agenturen. Sie studierte Journalismus und machte eine einjährige Ausbildung bei der HNA. Ohne ihr Studium hätte die Ausbildung zwei Jahre gedauert. Nach der Ausbildung wurde sie in Schwalmstadt fest eingestellt und arbeitet dort mit zwei anderen Redakteuren zusammen. Ich hatte mir den Beruf des Redakteurs ein bisschen spannender vorgestellt, aber es war trotzdem ein interessantes Interview.“

Felix Munk (10, Nausis)

Ein spannender Schultag

„Heute kam die Redakteurin Frau Schittelkopp zu uns in die Klasse 4a. Dort hatten wir uns schon eine Menge Fragen aufgeschrieben, die wir ihr stellen wollten. Als sie da war spielten wir, dass die Klasse 4a die Reporter wären. Wir stellten ihr unsere Fragen und sie antwortete.

Leider mussten wir dadurch die Pause durcharbeiten, aber das war gar nicht schlimm, denn danach bekamen wir eine extra Pause und außerdem erlebt man so etwas ja nicht jeden Schultag.

Ich finde, das war bis jetzt einer der schönsten Schultage im zweiten Halbjahr der Klasse 4.“

Lars Itzenhäuser (10, Nausis)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare