Schüler machen es wie Studenten und diskutieren über den Klimawandel

Ganz schön mutig: Im großen Saal der Kulturhalle melden sich Jungen und Mädchen eifrig, um ihre Antworten zum Klimawandel vor vielen Schülern und Lehrern vorzutragen. Fotos: Dietzel

Wolfhagen. „Wälder werden abgeholzt“ und „Die Erde wird wärmer“, antworten Kinder auf die Frage des Dozenten Stefan Rötzel, was sie schon über den Klimawandel gehört haben. Die Jungen und Mädchen zwischen neun und 13 Jahren wissen bereits viel über Umweltprobleme, die Menschen verursachen.

Gespannt hören sie bei der Vorlesung der Kinder-Uni in der Wolfhager Kulturhalle zu, wo es in einer anschaulichen Präsentation mit Bildern und Grafiken um den Klimawandel geht. Alles andere als langweilig geht es hier zu. Die Schüler melden sich und begeistern sich für die Experimente, die ihnen Umweltprozesse näherbringen sollen.

Zwei Kinder mischen Essig und Backpulver, woraus schließlich CO2 entsteht. Sie stecken einen Luftballon auf die Flasche mit der Mischung und beobachten, wie der Ballon aufgeblasen wird. Stefan Rötzel, der an der Uni Kassel am Zentrum für Umweltsystemforschung tätig ist, erklärt die Gefahren von Schadstoffen für Menschen, Tiere und Pflanzen.

„Unser Planet ist wirklich wunderschön“, sagt Stefan Rötzel und zeigt den Kindern einen Film über die Vielfalt der Erde. Dann erläutert der Dozent den Unterschied zwischen dem Wetter und dem Klima. Er zeigt zudem Möglichkeiten auf, die Umwelt zu schonen. So gebe es etwa eine neue Technik, bei der ein Gerät am Fuß während des Joggens Strom für einen MP3-Player erzeugt.

Der Dozent weist auf Energiesparlampen hin, woraufhin ein Schüler entgegnet, dass diese schädliche Stoffe enthalten würden. Rötzel erklärt, dass solche Lampen daher auch noch keine optimale Lösung für den Umweltschutz seien, sondern weiter entwickelt werden müssten.

Die Kinder bringen ihre eigenen Ideen mit ein und machen Vorschläge, wie der Einzelne im Alltag die Umwelt schonen kann: zur Schule laufen, Fahrgemeinschaften bilden, nicht rauchen und klimafreundliche Autos entwickeln.

„Die erfreuliche Nachricht ist, dass es mit dem Klimawandel nicht so schlimm wird, wie viele befürchten, da wir alle daran arbeiten, unsere Erde zu schützen“, sagte Rötzel am Donnerstag in seiner Vorlesung. Viele Wissenschaftler und mittlerweile auch Politiker auf der ganzen Welt seien sich der Herausforderung bewusst und würden nun gemeinsam gegen die Umweltverschmutzung vorgehen.

36 Schulklassen nehmen teil

735 Kinder aus dem ganzen Wolfhager Land, das sind 36 Schulklassen, nehmen an den Veranstaltungen der Kinder-Uni teil, die seit Donnerstag stattfinden. Die zweitägige Hessische Kinder-Uni Klimawandel geht vom Fachzentrum Klimawandel Hessen des Landesamtes für Umwelt und Geologie aus, und wird in Wolfhagen von der Stadt, den Stadtwerken und der Agentur Energie 2000 veranstaltet.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare