Schüler sammelten für die Tafel

+
525 Euro gespendet: Die sechste Klasse der Theodor-Heuss-Schule in Homberg sammelte vor Weihnachten Geld und übergaben es gestern an Peter Laukner (mitte) von der Tafel.

Homberg. Sie haben Kuchen und selbst gemalte Postkarten verkauft. Sie sind in der Nachbarschaft umhergegangen und haben um Geld gebeten. 525 Euro haben die Sechstklässler der Theodor-Heuss-Schule aus Homberg so gesammelt.

Gestern übergaben sie mit ihrer Klassenlehrerin Katrin Czajkowski und Ethiklehrerin Mareike Fuhrmeister das Geld an Peter Laukner, Koordinator der Homberger Tafel.

„Das ist ja ein enormer Geldbetrag“, freute sich Laukner. Das Geld könne die Tafel sehr gut gebrauchen, da die Spendenbereitschaft im vergangenen Jahr ohnehin rückläufig gewesen sei. „Außerdem stehen bald ein paar Anschaffungen wie eine neue Kühlzelle an“, sagte er und bedankte sich bei den 32 Schülern.

Arm und Reich als Thema

„Wir hatten das Thema Arm und Reich im Unterricht“, erklärt Ethiklehrerin Mareike Fuhrmeister. „Da kamen wir auch auf die Tafel zu sprechen und die Kinder haben sich gleich dazu entschlossen, Spenden zu sammeln“, sagte die Lehrerin. Also begannen die Jungen und Mädchen in der Zeit vor Weihnachten Kuchen zu backen, Postkarten zu verzieren und kurze Fabeln darauf zu drucken. Die Postkarten konnten schon bald drauf bei der Buchhandlung Spektrum und in der Bücherei Tittmann gekauft werden.

Als besonders eifrige Sammler taten sich bei der Aktion die Schüler Alfred Moor und Yara Ali hervor. „Die beiden haben alleine 110 Euro in ihrer Nachbarschaft gesammelt“ sagte Fuhrmeister.

Von Peter Laukner erfuhren die Schüler gestern noch viele Details über die Arbeit der Tafel. „Wir versorgen hier 500 Menschen mit Kleidung, Essen und anderen Dingen, die sie benötigen“, erklärte er.

Von Max Holscher

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare