Erstmals gemeinsamer Aufgabenkatalog für die Tests im Einsatz

638 Schüler starten in die Abitur-Prüfungen

Schwalm-Eder. Der Startschuss ist gefallen: Ab heute treten 638 Schüler im Schwalm-Eder-Kreis zur schriftlichen Abiturprüfung an. Das sind etwa 40 Prüflinge mehr als im Jahr zuvor.

Das Turbo-Abitur mit der Verkürzung der Schulzeit von 13 auf zwölf Jahre habe in diesem Jahr keine problematischen Auswirkungen, heißt es vom Staatlichen Schulamt in Fritzlar. Die teilweise parallel laufenden Jahrgänge mit G8 (verkürzt) und G9 funktionierten problemlos.

Dieses Nebeneinander komme daher, dass die Gesamtschulen im Schwalm-Eder-Kreis teilweise schon vor den Gymnasien von G8 auf G9 zurückgekehrt seien, erläuterte Stephan Uhde vom Schulamt.

Eine Neuerung beim Abitur jährt sich in diesem Jahr zum zehnten Mal: Seit 2007 legen die Abiturienten in Hessen beim Landesabitur ihre Prüfung nach landesweit einheitlichen Kriterien ab.

Dieses Modell kombiniert vom hessischen Kultusministerium vorgegebene schriftliche Aufgaben mit mündlichen Prüfungsteilen, die die jeweiligen Lehrer erarbeitet haben.

Insgesamt werden mehr als 25 000 Schüler in diesem Jahr in Hessen am Landesabitur teilnehmen. Dabei kommt erstmals ein gemeinsamer Aufgabenkatalog der Kultusministerkonferenz zum Einsatz. Aus diesem können die Länder in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und Französisch jeweils eine Aufgabe für ihre Abiturprüfungen entnehmen. Die Aufgabenformate beim Abi würden sich dadurch allerdings nicht verändern.

Der Melsunger Schulleiter Dr. Reinhard Köhler betont, dass die Durchfallquote sehr gering sei: „Wer es bis zum schriftlichen Abitur schafft, besteht es meistens auch.“ Los geht die Prüfungsphase heute mit Englisch, am Freitag folgt Chemie, am Mittwoch Mathematik. Die schriftlichen Prüfungen enden am 30. März, die mündlichen am 8. Juni.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare