Schüleraustausch: Homberger Städtepartnerschaft mit Fresnes stärken

Homberg. Die noch recht neue Städtepartnerschaft zwischen dem französischen Fresnes und Homberg sollte mit einem Schüleraustausch gestärkt werden. Zum ersten Mal waren deswegen 22 junge Franzosen an der Theodor-Heuss-Schule in zu Gast.

Die Jugendlichen aus Fresnes, das nur wenige Kilometer südlich von Paris im Marnetal liegt, besuchten den Unterricht und erkundeten Nordhessen.

Wie unterschiedlich das Leben hier und dort ist, das fiel vielen schon bei den Mahlzeiten auf. „In Frankreich bestimmt immer noch das Essen das Leben“, erzählt Lehrerin Brigitte Palazollo-Nöding. Ausgiebige Mahlzeiten bis in den späten Abend sind dort Tradition.

In Deutschland dagegen bestimmten immer häufiger das Leben und Arbeiten die Essenszeiten. Einige Franzosen erzählten dazu, dass sie sich in den Gastfamilien aus dem Kühlschrank nehmen dürften, was sie wollten.

Überrascht waren die jungen Leute auch über die Freiheiten an der Schule. In Frankreich kommt man nur mit einem Passierschein in das Schulgebäude, auch die Eltern müssen sich anmelden. „Alles wird streng kontrolliert, auch der Unterricht ist strenger, in der Regel nur frontal“, erzählt die Lehrerin Andrea Benamon.

Brigitte Palazzolo-Nöding will mit der Begegnung den Kontakt zwischen den Menschen der beiden Städte fördern. Die Gemeinde Fresnes, 25 000 Einwohner groß und nur zwölf Kilometer von Paris entfernt, ist seit dem Hessentag 2008 mit der Kreisstadt verbunden, die Beziehungen müssten noch wachsen, meinte sie.

Die Schüler kamen von den Colleges St. Exupéry und Charcot. Die THS Homberg, die bereits eine französische Partnerschule in Clermont-Ferrand hat, sieht den Schüleraustausch mit Fresnes als zweites Standbein, sagte Französischlehrerin Ursula Hecht. So könne man es mehr deutschen Schülern ermöglichen, nach Frankreich zu fahren. Der Gegenbesuch der Jugendlichen in Frankreich ist für Juni geplant. (zty)

Fahrt nach Fresnes für Frankreichfans

Die nächste Partnerschaftsfahrt für alle interessierten Homberger führt vom 1. bis 3. Oktober nach Fresnes. Anmeldungen sind noch möglich unter Tel. 05681/930263 beim Deutsch-Französischen Partnerschaftsverein. In Fresnes wird es auch ein Fest für die deutschen Gäste geben.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare