Lockdown schränkt den Sportunterricht an Schulen ein

Schülern fehlt der Sport im Wolfhager Land

Von links: Paulina Schäfer, pädagogische Fachkraft Mario Elsasser und Janne Mönicke stehen bei Pylonen und haben einen Fußball bei sich
+
Alternativen zum Sportunterricht an der Elisabeth-Selbert-Schule: (von links) Paulina Schäfer, pädagogische Fachkraft Mario Elsasser und Janne Mönicke.

Der harte Lockdown schränkt den Unterricht für die Schüler enorm ein. Vor allem der Sportunterricht leidet unter der momentanen Corona-Lage. Für viele Schulen ist es daher nicht möglich, Sportunterricht anzubieten.

Wolfhager Land – Der Elisabeth-Selbert-Schule in Zierenberg war es allerdings wichtig, den Schülern weiterhin ein Bewegungsangebot zu ermöglichen. „Ältere Schüler stellen den anderen Sportvideos zur Verfügung“, erklärt Schulleiter Lars Grenzemann. Diese Videosequenzen werden beim Schulportal online gestellt. Bevor sie dann den gesamten Schülern zur Verfügung gestellt werden, schaut ein Sportlehrer sich die Sequenzen an. „Es ist wichtig, dass ein Sportlehrer über die Videos schaut, damit die Schüler keine falschen Bewegungen nachmachen“, so Grenzemann. Darüber hinaus haben die Schüler auch die Möglichkeit, ihre täglichen Aktivitäten in einem Bewegungstagebuch festzuhalten. Ziel des Tagebuches sollte es sein, dass die Schüler sich möglichst einmal, wenn möglich draußen, am Tag bewegen.

„Bei diesem Sportangebot handelt es sich allerdings nur um Alternativen, es ersetzt nicht den normalen Sportunterricht“, sagt Lars Grenzemann. Trotz der Bewegungsalternativen an der Elisabeth-Selbert-Schule fehlt den Schülern nämlich der eigentliche Sportunterricht.

An der Grundschule in Dörnberg findet derzeit überhaupt kein Sportangebot statt. „Im derzeitigen Lockdown funktioniert einfach kein Sportunterricht“, erklärt Schulleiterin Uta Dotting. Vor den Weihnachtsferien wurden Sportstunden im Freien angeboten. „Der Sportunterricht draußen hat super funktioniert, da unsere Schule direkt am Wald liegt“, sagt Uta Dotting. Dort konnten die Schüler die Umgebung im Wald erkunden oder auch Spaziergänge machen. Wenn das Wetter mal schlecht war, haben die Kinder sich im Klassenraum sportlich bewegt. Dennoch vermissen die Schüler auch an der Dörnberger Grundschule sehr den Sportunterricht. Die Schulleiterin erklärt, dass die Schüler auch ständig Fragen, wann endlich wieder Sport unterrichtet werden würde.

In der Wolfhager Walter-Lübcke-Schule findet auch schon seit Monaten kein Sportunterricht statt. Vor den Weihnachtsferien habe man versucht, dies mit Wanderungen und Exkursionen etwas auszugleichen, so Schulleiter Ludger Brinkmann. Viele Klassen seien in Schulnähe am Graner Berg unterwegs. Dort könne man im Naturschutzgebiet Biologie mit Bewegung verbinden.

An der Christine-Brückner-Schule in Bad Emstal beklagen die Schüler auch den derzeit fehlenden Sportunterricht. Vor dem verschärften Lockdown fanden die Sportstunden auch im Freien statt. „Der Unterricht wurde von den Schülern gut angenommen“, erklärt Schulleiter Ulf Imhof.

In der Märchenlandtherme Breuna fand immer regelmäßig Schwimmunterricht für die Schüler statt. Da die Therme momentan allerdings geschlossen ist, müssen die Schüler auch auf das Schwimmen verzichten. (Lea Beckmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare