Polizei nahm Jugendliche fest

Edermünde-Grifte: Schüsse auf Zug mit Schreckschusswaffe

Edermünde. Durch Schüsse auf einen Zug aus einer Schreckschusswaffe kam es in der Nacht zu Donnerstag zu einem Polizeieinsatz in der Gemarkung Edermünde-Grifte.

„Schüsse auf einen Zug!“, so lautete in der Nacht zu Donnerstag gegen 0.50 Uhr ein Notruf, der zunächst bei der Polizei in Fritzlar einging.

Die Meldung war Auslöser eines gemeinsamen Einsatzes der Fritzlarer Kollegen und der Beamten der Bundespolizeiinspektion Kassel. Nach gemeinsamer Fahndung gelang den Beamten aus Fritzlar die Festnahme von drei verdächtigen Jugendlichen im Alter zwischen 18 und 20 Jahren in der Gemarkung von Edermünde-Grifte.

Der 18-Jährige, der die Schüsse abgegeben haben soll, stammt aus Wolfhagen.

Verletzt wurde niemand, die Schreckschusswaffe, mit der offensichtlich 50 Patronen abgefeuert wurden, stellten die Beamten sicher.

Bahnverkehr behindert

Der Zugverkehr wurde aus Sicherheitsgründen kurzzeitig gestoppt. Zwei Züge verspäteten sich wegen des Einsatzes jeweils um rund 20 Minuten. Ein Nachtzug musste umgeleitet werden.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen die jungen Männer ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen einer „betriebsstörenden Handlung“ eingeleitet. Darüber hinaus müssen die Verursacher des Einsatzes auch mit möglichen zivilrechtlichen Schadenersatzansprüchen rechnen. Den Verstoß gegen das Waffengesetz ahndet die Polizei Fritzlar.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion