Auszeichnungen fürs politische Ehrenamt

Schütz nimmt nach 34 Jahren den Hut

Ehrenamtliches Engagement: Thomas Petrich, Vorsitzender der Gemeindevertretung, links, und Bürgermeister Karl-Heinz Färber, hinten, sowie die Geehrten Jörg Ebert, Detlef Bauer, Marlis Kramer-Ludolph, Carsten Schütz, Adelheid Welker, Dr. Christian Welker und vorne Manfred Schütz. Foto: Dewert

Edermünde. Manfred Schütz schlägt sie alle. Der 65-Jährige hörte zum Ende der vergangenen Legislaturperiode mit der Kommunalpolitik auf. 34 Jahre lang war der SPD-Mann ehrenamtlich in Edermünde aktiv. Zwölf Jahre, von 1977 bis 1989, war er Gemeindevertreter und zuletzt 22 Jahre Beigeordneter. Er bekam in der Sitzung den Titel Ehrenbeigeordneter verliehen.

„Jetzt habe ich mehr Zeit für die Familie und für Reisen“, sagte der leidenschaftliche Sänger (Chorverein Besse). Der Konstruktionsleiter in Rente ist verheiratet und hat zwei Söhne und eine Tochter.

Zwölf weitere Edermünder sind aus der Kommunalpolitik ausgeschieden. Sie erhielten in der Sitzung eine Urkunde für die Anerkennung ihrer geleisteten Tätigkeit: • Detlef Bauer (16 Jahre), • Jörg Ebert 14 Jahre), • Siegfried Güldner (zwei Jahre), • Marlis Kramer-Ludolph (fünf Jahre), • Michael Neubauer (fünf Jahre), • Gerd Pfannstiel (14 Jahre), • Walter Seitz (16 Jahre), • Carsten Schütz (fünf Jahre), • Günter Steinhagen (18 Jahre), • Adelheid Welker (neun Jahre), • Dr. Christian Welker (fünf Jahre), • Otto Wicke (17 Jahre). (ddd)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare