Neues Modell soll widerstandsfähig am Fuß sein, aber kompostierbar sein

Der Schuh, der sich auflöst

Dieser Schuh kann auf den Kompost: Tanja Schreier vom gleichnamigen Schuhhaus in Fritzlar mit dem Snipe 100. Foto: Dellit

Fritzlar. Darauf wäre man bisher wohl nicht gekommen: Der alte Schuh, den man nicht mehr möchte, landet auf dem Komposthaufen und dort wird er nach und nach zu Humus. Das geht jetzt mit einem Schuh, den unter anderem das Fritzlarer Schuhhaus Schreier verkauft.

Snipe 100 heißt der Schuh, den eine spanische Firma entwickelt hat. Er sei komplett kompostierbar, verspricht die Firma, bis hin zum Klebstoff. Die Sohle ist aus einem Spezialkunststoff, der ebenfalls auf den Komposthaufen kann.

Sie verrotten nicht am Fuß

Heißt das, dass die Schuhe am Fuß verrotten? Nein, sagt Tanja Schreier vom Schuhhaus. Regen, Matsch und Nässe hielten die Schuhe gut aus. Die Zersetzung des Schuhe geschehe nur unter den speziellen Bedingungen eines Komposthaufens. Wer keinen eigenen hat, kann seine Snipes auch im Laden zurück geben. „Man darf nicht nur reden, man muss auch etwas tun“, sagt Tanja Schreier und spricht über Nachhaltigkeit und Umweltschutz.

Zurzeit gibt es je ein Modell für Damen und Herren für den Herbst, weitere sind geplant. Die Weltneuheit hat ihren Preis, der Damenschuh kostet 170 Euro, das Herrenmodell 180 Euro. Die Herstellung der Rohstoffe für den Schuh sei aufwändig, es brauche auch viel Zeit und Sorgfalt, sagt Tanja Schreier über den kompostierbaren Schuh. (ode)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare