Dittershäuser Dorfmittelpunkt: Sanierung wird teurer – Fertigstellung im Frühjahr

Schule ist bald in Schuss

Gerüst an allen Seiten: An der Alten Schule im Schwalmstädter Ortsteil Dittershausen sind seit März umfangreiche Bauarbeiten im Gange. Fotos: Rose

Dittershausen. Hämmern, bohren, sägen – die Geräusche all dieser Arbeiten schallen derzeit zwischen den Häusern in der Dittershäuser Ortsmitte. Der Lärm dringt aus der Alten Schule, die Sanierung des Fachwerkhauses aus dem Jahr 1864 läuft auf Hochtouren. Im Frühjahr 2011 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Die veranschlagten Kosten lagen bei insgesamt 400 000 Euro. Doch das Projekt wird 50 bis 60 000 Euro teurer, erklärte der zuständige Architekt Peter Ochse. Möglich geworden war die Sanierung nur durch Geld aus dem Konjunkturpaket. Die Kommune allein hätte das Projekt nicht finanzieren können. Sichtbar wurden die immensen Schäden erst nach und nach. „Die vordere Fassade musste zu 75 Prozent ausgetauscht werden“, verdeutlicht der Architekt.

Isolierung mit Hanf

Außerdem wurde mehr Geld in eine neue Außenwandisolierung – bestehend aus Hanf – investiert. „Die rechnet sich bei den späteren Unterhaltungskosten“, sagt Ochse. Hanf habe den Vorteil, dass das Material später nicht nur Feuchtigkeit aufnehme, sonder auch wieder abgebe.

Im Inneren bereiteten statische Probleme Kopfzerbrechen. Unterzüge, also wichtige Stützen, waren teilweise gebrochen. Verantwortlich für weitere Statikprobleme seien unter anderem Umbauten gewesen. Wände waren ohne Plan entfernt worden. „Der Glockenturm ruhte nicht mehr auf Balken, sondern komplett auf den Decken“, erläutert der Architekt. Einige Unterzüge sind durch Stahlträger verstärkt worden.

Schindeln an der Vorderfront

Der Turm wurde ebenfalls abgefangen. Komplett ausgetauscht werden die Holzfenster. Bei der Verkleidung der Vorderfront hat man sich zusammen mit dem Förderverein Alte Schule auf Holzschindeln geeinigt. Im Zuge des Brandschutzes soll an der Seite eine Treppenkonstruktion als Fluchtweg angebracht werden.

Der Förderverein wird sich finanziell am Innenausbau der Alten Schule beteiligen: Die Dorfbewohner haben Geld für Fliesen und andere Baumaterialien gesammelt. Die Schule wird künftig von den örtlichen Vereinen genutzt. (zsr)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare