In Melsungen entsteht ein Technikgebäude für neue Energien

Schule baut Haus mit neuen Lerneffekten

Melsungen. Es ist bundesweit einmalig. In der Berufsschule Radko-Stöckl-Schule in Melsungen wird ein generationsübergreifendes Bildungshaus gebaut: das Technikhaus Energie Plus. Die Projektinitiatoren und Unterstützer feierten ein Jahr nach Baubeginn Richtfest.

Das Haus ist deshalb etwas Besonderes, weil es sich ständig weiterentwickelt. „Es ist ein lernendes Haus“, sagt Bernd Richter, Schulleiter der Radko-Stöckl-Schule. Ein 70 Jahre altes Gebäude wird für insgesamt 680 000 Euro zu einem energieautarken Technikhaus saniert, das gleichzeitig Lernort für regenerative Energien und Nachhaltigkeit sein soll - und das nicht nur für Kindergartenkinder, Schüler und Azubis, sondern auch für erwachsene Handwerker aus der Region. „Alles, was in dem Haus installiert wird, wird modular eingebaut. Einzelne Elemente, wie Dämmungssysteme, Lüftungs- oder Solartechnik können immer wieder durch innovativere Produkte ersetzt werden“, erklärt Markus Gille, Leiter der Abteilung Technik der Radko-Stöckl-Schule und Projektleiter.

Auszubildende und Fachkräfte aus dem Handwerk könnten sich dadurch nicht nur ständig weiterbilden, sondern ihre Kenntnisse auch unmittelbar praktisch anwenden. „Daher waren auch Azubis von Anfang an am Bau des Hauses beteiligt und werden es auch zukünftig sein“, sagt Gille. Sowohl in Produktschulungen als auch in der Berufspraxis soll den Lernenden der neueste Stand der Technik sowie der Umgang mit regenerativen Energien vermittelt werden.

Unterstützt wird das Projekt unter anderem von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, dem hessischen Umweltministerium, dem Schwalm-Eder-Kreis sowie dem Förderverein der Radko-Stöckl-Schule. Zudem sind etwa 30 weitere Kooperationspartner an dem Projekt beteiligt. In zwei Jahren soll das Technikhaus dann fertig sein.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare