Rolf-Ernst Römer war in der Ahornschule zu Gast

Schulrat kam zum Vorlesen vorbei

Las den Kindern vor: Schulrat Rolf-Ernst Römer nahm in der Ahornschule bewährten Lesestoff in die Hand. Foto: nh

Grossropperhausen. Bereits zum siebten Mal rief vor Kurzem die Stiftung Lesen zum bundesweiten Vorlesetag auf. Die Idee: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, liest an diesem Tag anderen vor – zum Beispiel in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder Buchhandlungen. Mit dabei war in diesem Jahr auch die Ahornschule in Großropperhausen.

Dort las im vergangenen Jahr der Bürgermeister der Gemeinde Frielendorf, Birger Fey. In diesem Jahr war Schulrat Rolf-Ernst Römer vorbeigekommen, um den Kindern von Klasse 2, 3 und 4 vorzulesen. Die Schüler hörten in der Bücherei der Schule aus dem Buch vom „Kleinen Nick in der Schule“. Das Buch wurde schon 1960 geschrieben, aber vieles passt heute noch dazu, was Kinder in der Schule erleben, heißt es in einer Pressemitteilung

Den Kindern der Eingangsstufe – das sind die fünfjährigen Schulanfänger und die sechsjährigen Kinder der ersten Klasse – las Römer im Raum der Eingangsstufe vor. Die Kinder hörten die Geschichte vom kleinen Wassermann. Das Theaterstück hatten sie zuvor bei der „Kleinen Bühne Schwalm-Eder“ in der Stadthalle in Homberg gesehen. Die Kinder hörten begeistert dem gekonnten Vortrag zu. Zum Schluss gab es noch für alle Kinder Autogrammkarten zur Erinnerung. (jkö)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare