Oskani übte mit Homberger Theodor-Heuss-Schülern eine Vorstellung ein

Schulstart im Circuszelt

Sie übten für den orientalischen Tanz und Seiltanz: Jeanette Fetter, Belina Olten, Jennifer Michelle Hüsing, Gina-Sabrina Hommel, Sarah Meister (von links) und vorne Josefine Sobieski. Foto: Thiery

Homberg. Damit die neuen Schüler schneller ins Schulleben finden, startet die Theodor-Heuss-Schule (THS) mit den fünften Klassen ein Circusprojekt.

Bei Schleiertanz und Feuerspucken lernen die Sextaner Selbstvertrauen und Teamgeist. Vier Tage probten die Schüler mit dem Lerncircus Oskani eine Vorstellung ein, die heute ab 17 Uhr und am morgigen Samstag ab 11 Uhr im Circuszelt an der Schule präsentiert wird.

Angst überwinden, Stärken herausfinden, sich in der Manege präsentieren und den Erfolg feiern: Das sind die Ziele des Schulcircus.

Lehrerin Christa Blum hatte die Idee für die Circustage. „Die neuen Schüler haben es in der Regel schwer beim Übergang in die neue Schule.“ Sie müssten ihren Platz in der Klasse finden, neue Freundschaften schließen und sich in der Schule orientieren. Damit das ein bisschen schneller geht, führte sie das Zirkusprojekt ein, das spielerisch mit der Situation umgeht.

Neben den Proben im Zelt ist der Stundenplan mit Mathe und Deutsch gefüllt, aber auch Kochen und Ernährung, Schreibwerkstatt und Kreativkurse stehen auf dem Plan. Zudem wird über die neue Schule gesprochen.

Die Kinder haben in den ersten drei Wochen Erfahrungen gesammelt und können über ihre Probleme reden. Sie erarbeiten Verbesserungsvorschläge und beschäftigen sich so mit der THS.

Fester Bestandteil sind die Proben im Zirkuszelt. Jedes Kind übt eine Stunde in einem selbst gewählten Kurs wie Seiltanz, Trapez oder Akrobatik sein Programm ein. Den Rest der Zeit verbrachten sie bei ihren Projekten.

154 machten mit

Am Montag startete die Woche mit einem Methodenlerntag. 154 Schüler nahmen teil, auch die vierten Klassen der Stellbergschule waren für eine Woche in der THS untergebracht. So könnten einige schon einen ersten Kontakt zu der Schule knüpfen, die im nächsten Schuljahr vielleicht ihre Schule wird, sagte Blum.

Von Christine Thiery

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare