Zierenberger Senioren-Viehmarkt: 100-jährige verbreitet gute Stimmung

Überzeugend als Jopi Heesters: Gerhard Fischmann von den nordhessischen Tenören.

Zierenberg. Sie strahlt mit den kunterbunten Blümchen auf ihrem Kleid um die Wette. Besonders schick hat sie sich gemacht, ist ihr der Seniorenviehmarkt schließlich ein Highlight und absoluter Pflichttermin.

Marie Range schnuddelt munter mit ihren Tischnachbarn, singt und genießt die ausgelassene Stimmung am Samstagvormittag im Festzelt, die Sauna-Temperaturen scheinen ihr dabei rein gar nichts anhaben zu können. Es mag am jahrzehntelangen Training liegen, so viele Viehmärkte wie sie nämlich dürfte kaum ein anderer in Zierenberg erlebt haben. Range ist doppelt so alt wie Gastgeber Bürgermeister Stefan Denn, der für die rüstige 100-Jährige als älteste Besucherin daher ein kleines Präsent mitgebracht hat. „Ich bin schon als kleines Kind immer zum Viehmarkt gegangen“, erzählt sie voller Begeisterung. „Das war immer so schön, vor allem die wunderbare Musik.“

Zu der schunkelt sie auch heute noch voller Freude im Takt und reißt mit ihrer guten Laune manch anderen im prallgefüllten Zelt mit. Die rund 80 Gäste aus Zierenbergs Partnergemeinde Ichtershausen etwa, die Damen der Leutzewärter, Rohrbacher und des Landfrauenvereins, die sich um die Bewirtung kümmern oder auch die Mitarbeiterinnen des Pflegedienstes Schwarz, die wie immer um die Betreuung der betagten Zierenberger übernommen haben.

Zur locker-leichten Stimmung trägt selbstredend auch das von Silvia Bayer organisierte Programm bei, die für die Bühne wieder einmal den im Warmestädtchen bestens bekannten Manfred „Manni“ Schmelz und seine nordhessischen Tenöre gewonnen hat. Sie sind einfach Stimmungsgaranten, wenn sie ihre Zuhörer mitnehmen auf eine Reise durch Oper, Musical, Schlager und Volksmusik, Ausflüge in die Popmusik inklusive. Frischen Wind bringt die kleine Lara Sophie in die Show, die vor allem mit ihrem kecken Auftritt als Pippi Langstrumpf begeistert.

Über zwei Stunden feiern die Zierenberger Senioren, genießen deftigen Leberkäse, kühle Getränke und jede Menge Anekdoten aus der Geschichte des Zierenberger Viehmarktes, bevor sie in den Mittagsstunden den Heimweg antreten, organisiert durch die DRK-Ortsgruppen Zierenberg und Oberelsungen. Was bleibt, ist die Vorfreude aufs nächste Jahr. Für ihren Pflichttermin will sich dann auch Marie Range wieder besonders schick machen - „das ist ja wohl klar“, sagt sie. (zhf)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare