Kind hantiert mit Kerze: Rengshäuser Lagerschuppen brennt komplett nieder

Rengshausen. Ein Schaden in Höhe von mindestens 30.000 Euro entstand am Dienstagabend bei einem Brand auf dem Gelände des Jugendheims Beiserhauses in Rengshausen.

Wir die Kriminalpolizei Homberg mitteilt, hatte ein zehnjähriges Kind gegen 20 Uhr vor einem Schuppen mit einer Kerze hantiert. Als ihm heißes Wachs auf die Hand lief, habe es vor Schreck die brennende Kerze fortgeworfen. Die landete in dem Unterstand, in dem zahlreiche Rundballen gelagert waren – das Stroh fing sofort Feuer, das Kind rannte davon.

Schuppenbrand: Feuerwehreinsatz in Rengshausen

Passanten bemerkten kurz nach 20 Uhr die starke Rauchentwicklung und alarmierten die Feuerwehr. 100 Rettungskräfte aus Rengshausen, Lichtenhagen, Oberbeisheim, Berndshausen, Niederbeisheim, Nausis, Nenterode und Homberg waren bis in den späten Abend hinein im Einsatz, berichtet der Knüllwalder Gemeindebrandinspektor Carsten Löffler.

Der Unterstand brannte komplett nieder, die Brandschützer – sie arbeiteten teilweise mit Atemschutzgeräten – entdeckten bei den Löscharbeiten immer wieder neue Glutnester.

Da der Lagerschuppen dicht neben einem Wohngebäude stand, wurden beim Feuer dessen Außenwand, Fenster und Fassade zerstört beziehungsweise verrußt. Menschen kamen nicht zu Schaden. Auch die in einem nahen Stall untergebrachten Pferde blieben unversehrt.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare