Sitzstreik: Eine fünfköpfige Schwanen-Familie blockierte den Edeka-Parkplatz

Malsfeld. Für viele Malsfelder war es eine Attraktion beim Wochenendeinkauf: Eine fünfköpfige Schwanenfamilie, darunter drei Jungvögel, hatte am Samstagnachmittag kurzerhand den Parkplatz des Edeka-Neukauf-Markts von Marco Petrat besetzt.

Viele Schaulustige blieben stehen und versuchten ein Foto zu machen, Autos manövrierten vorsichtig um die Schwanengruppe herum, die sich dort häuslich niedergelassen hatte. Schließlich schalteten Passanten den Ortsbeauftragten für Vogelschutz, Dieter Brassel, ein. Der befand, dass die Schwäne unbedingt ins offene Gewässer müssen, da sie nur dort Futter fänden. Denn ein Supermarkt hält nur Vorräte gegen menschlichen Hunger bereit.

Die Malsfelderin Liesel Besser unterstützte den Vogelkundler dabei, die gefiederte Herde nahe dem Containerbahnhof ins Fuldawasser zu treiben. Dabei scheuchten sie die Vögel mit Stöcken in die richtige Richtung und lockten sie außerdem mit Futter von ihrem Wahlquartier weg. Allgemein rät Brassel jedoch davon ab, Schwäne zu füttern, weil sie sich dadurch zu sehr an die Menschen gewöhnen.

Schließlich paddelte die komplette Familie wieder im Flußwasser – während mancher Malsfelder noch witzelte, ob die Firma Petrat neuerdings besondere Weihnachtsbraten im Angebot habe. (asz)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare