Schwalm-Eder-Kreis: Arbeitslosenzahlen im Mai 2013

Fritzlar-Homberg. Im Schwalm-Eder-Kreis waren im Mai 5104 Personen arbeitslos. Das sind 245 weniger im Vergleich zum April, aber 659 mehr als im Mai 2012. Das entspricht einer Quote von 5,4 Prozent (April 2013: 5,7 Prozent).

"Von einem Frühjahrsaufschwung kann keine Rede sein. Es gab keinen echten Kick für den Arbeitsmarkt", erklärte Manfred Hamel, Geschäftsführer bei der Agentur für Arbeit in Korbach, die den Schwalm-Eder-Kreis mitbetreut. Auffällig ist nach seinen Worten der besonders starke Anstieg der Arbeitslosigkeit gegenüber Mai 2012 in Schwalmstadt (plus 23,5 Prozent), in Melsungen (plus 13 Prozent) und in Fritzlar (plus zehn Prozent). Einen Grund dafür sieht Hamel in der geografischen Lage als Einzugsgebiet von Kassel mit deutlich geringeren Einstellungszahen zum Beispiel bei VW und SMA als im Winter.

In der Geschäftsstelle Fritzlar wurden im Mai 2366 Arbeitslose erfasst (gegenüber April ein Minus von 1159). In Melsungen waren 1162 Persionen arbeitslos gemeldet (47 weniger als im April), in Schwalmstadt waren 1576 Personen auf Jobsuche (83 weniger als im April).

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare