Schwalm-Eder-Kreis fördert Kulturarbeit mit 32.000 Euro

Schwalm-Eder. Mit rund 32.000 Euro hat der Schwalm-Eder-Kreis im vergangenen Jahr zahlreiche Kulturprojekte, Vereine und Initiativen gefördert. Das teilte Landrat Frank-Martin Neupärtl mit.

Die Summe ergibt sich aus verschiedenen Förderprogrammen des Kreises: Mit 7275 Euro sind 13 Kulturinitiativen und Projekte unterstützt worden. Darunter fielen beispielsweise der Kabarettpreis der Stadt Melsungen, Festivals und Konzerte in der Schwalm, bis zu den Künstlerstipendien in Willingshausen.

Landrat Neupärtl und der Kulturbeauftragte des Kreises, Dieter Werkmeister, betonten, dass nur nachweisbare „No-Profit-Projekte“ diese öffentliche Förderung erhalten können. Es werde auch erwartet, dass die jeweiligen Städte und Gemeinden ebenfalls finanzielle Hilfe leisten. 3800 Euro Fördergelder erhielten Museen, Kultur und Geschichtsvereine.

Das Geld diente für die Beschaffung von Ausstellungsmaterialien, Informationstafeln, Musikinstrumenten und die Erstellung von Publikationen. Außerdem hat der Kreisausschuss beschlossen, die im Schwalm-Eder-Kreis aktiven Sängerkreise und Gesangvereine mit rund 4200 Euro zu fördern. Darüber hinaus fördert der Kreis seit vielen Jahren den Kultursommer Nordhessen mit 9250 Euro. Die Gedenkstätten in Guxhagen und Schwalmstadt Trutzhain erhalten eine Unterstützung von je 3500 Euro.

Für Landrat Neupärtl hat die Kultur- und Vereinsarbeit einen großen Stellenwert: „Die Teilhabe am kulturellen Leben bedeutet auch mehr Lebensqualität. Deshalb sei es auch in finanziell schwierigen Zeiten wichtig, die Kulturarbeit zu fördern. (mho)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare