Weniger Biolandwirte als im Durchschnitt

Umstellung auf Bio läuft im Schwalm-Eder-Kreis bisher schleppend

Mit ihrer Rinderherde: Franziska Dörr (26) und Gregor Scholz (35). 

Schwalm-Eder. Die Umstellung auf ökologische Landwirtschaft läuft im Schwalm-Eder-Kreis schleppend. Es gibt weniger Biolandwirte als im hessischen und bundesdeutschen Durchschnitt.

Laut der aktuellsten Agrarstrukturerhebung aus dem Jahr 2016 arbeiten nur 5,3 Prozent aller landwirtschaftlichen Betriebe ökologisch. In Hessen sind es 10,9 Prozent und in Deutschland 7,2 Prozent.

Die Bundesregierung hatte bereits im Jahr 2002 das Ziel ausgegeben, bis 2012 einen Anteil von 20 Prozent zu erreichen. „2016 und 2017 waren starke Jahre in der Umstellung“, sagt Stefan Strube, Sprecher des Bauernverbandes Kurhessen. Er geht davon aus, dass die Zahl der Biolandwirte im Landkreis bei der nächsten Erhebung deutlich höher liegen werden.

Mit Förderprogrammen soll der Weg zum Bio-Bauern und Selbstvermarkter zwar erleichtert werden, doch darum müsse sich der Landwirt weitgehend selbst kümmern, sagt Dietmar Groß, der in Homberg-Mühlhausen einen Bioland-Hof betreibt. Eine zentrale Anlaufstelle gebe es nicht.

Eigentlich sei das auch gut so, denn sonst würde ein großer Teil des Geldes wohl wahrscheinlich bei einer Behörde versickern, vermutet Groß. Schließlich seien die Landwirte, die sich für einen anderen Weg entschieden, von ihrem Konzept überzeugt und sähen auch eine Marktchance für ihre Produkte. Wünschenswert sei allerdings eine bessere Kommunikation der Biolandwirte untereinander, denn es gebe im Schwalm-Eder-Kreis zahlreiche junge Leute mit interessanten Projekten.

Am Ende seien zwar alle Einzelkämpfer, die zusehen müssten, wie sie durchkommen, doch alle eine die Überzeugung, in der Landwirtschaft einen neuen, nachhaltigen Weg gehen zu wollen, sagt Groß.

Für Verbraucher, die Bioprodukte direkt vom Landwirt im Schwalm-Eder-Kreis kaufen möchten, gibt es keine vollständige Liste. Eine erste Hilfe bei der Hofsuche ist die Internetseite www.landservice-hessen.de des Landes Hessen, dort sind momentan fünf Direktvermarkter aus dem Landkreis verzeichnet. Dem Verein „Vereinigung der Hessischen Direktvermarkter“ sind aktuell zehn Hersteller aus dem Landkreis angeschlossen, eine Übersicht gibt es unter www.landmarkt.hessische-direktvermarkter.de im Internet. Ansonsten hilft auch eine Internetsuche mit dem Begriff „Biohof“ und dem Ortsnamen weiter.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare