Schwalm-Eder-Kreis unterstützt Frauenhaus der Awo mit 80.000 Euro

Schwalm-Eder. Der Bedarf an einem geschützten Raum für Frauen, die von häuslicher Gewalt bedroht sind, ist auch im Schwalm-Eder weiterhin hoch.

Das in Homberg von der Awo betriebene Frauenhaus wurde im vergangenen Jahr von 46 Frauen und 36 Kindern in Anspruch genommen. Sie blieben durchschnittlich 64 Tage.

Insgesamt habe es 4719 Übernachtungen gegeben, berichtete die Awo. Das Haus sei im Schnitt zu 83 Prozent belegt gewesen. In 2010 war die Zahl der Frauen, die Schutz suchten noch höher (56 Frauen und 51 Kinder). Sie blieben allerdings durchschnittlich nur 44 Tage, was 4017 Übernachtungen und eine Auslastung von 68 Prozent bedeutete.

Das Frauenhaus in Homberg wird bereits seit über 15 Jahren vom Awo-Kreisverband Schwalm-Eder betrieben. Der Landkreis beteiligt sich an der Finanzierung mit 80.000 Euro, das Land steuert 20.000 Euro bei. Darüber hinaus ist das Frauenhaus auch weiterhin auf Spenden angewiesen. 1996 hatte die Arbeiterwohlfahrt die Trägerschaft für das Frauenhaus im Schwalm-Eder-Kreis übernommen.

Von Heinz Rohde

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare