Land will Grundschul-Programm fortsetzen

Musische Förderung bleibt doch erhalten

Schwalm-Eder. Das erfolgreiche Programm „JeKi“ (Jedem Kind ein Instrument) soll nun doch – entgegen früherer Ankündigungen – in Hessen fortgeführt werden. Darauf hat der FDP-Landtagsabgeordnete Dieter Posch (Melsungen) hingewiesen.

Damit könnten auch die teilnehmenden Schulen im Schwalm-Eder-Kreis ihre Arbeit fortsetzen. Bei „JeKi“ erhalten Grundschulkinder unabhängig von ihrer kulturellen und sozialen Herkunft die Möglichkeit, ein Musikinstrument zu erlernen.

Dazu kooperieren die Grundschulen mit den ortsansässigen Musikschulen, das Land stellt Lehrerstellen zur Verfügung und zahlt die Musikinstrumente. JeKi wurde bisher an 67 Schulen landesweit praktiziert und soll nun ausgeweitet werden. Auch inhaltlich solle das Projekt weiterentwickelt werden, berichtete Posch. So sollen neben einer Analyse des Konzeptes die Verwaltungs- und Fixkosten reduziert werden. Das frei werdendea Geld könnte direkt in den Unterricht fließen und somit den Kindern zugutekommen.

Die Förderung sozial benachteiligter Kinder durch musische Bildung, aber auch die Entdeckung musisch begabter Schüler sei wichtig, erklärte Posch. Auch die Orchester sowie die Musikvereine brauchten dringend Nachwuchs. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare