„Sie will einfach drüber“

Schwalm-Klassiker: Lena Schneemann ist eine der Favoritinnen beim Reitturnier

+
Erfolgreiches Duo: Lena Schneemann mit ihrer Stute Debelina, mit der sie zu den Favoritinnen des Reitturniers in Ziegenhain an diesem Wochenende gehört.

Ab heute steht das traditionelle Sommerreitturnier des Kreisreitervereins der Schwalm an, das hunderte von Reitern und Zuschauern anziehen wird.

Deshalb ging es an der Lämmerweide schon die vergangenen Tage rund: Jeden Abend trafen sich rund zwei Dutzend Helfer zum Unkrautjäten, Schneiden der Hecken und Hindernisse aufstellen, damit sich die Reitanlage picobello präsentiert.

Parallel veranstaltet der Kreisreiterverein anlässlich des Turniers die Kreismeisterschaften in Dressur und Springen. Es ist das erste Turnier auf dem neu gebauten Dressurplatz. Unter den Helfern ist auch Lena Schneemann, eine der heimischen Favoritinnen für den Schwalm-Klassiker, wie das Reitturnier in Ziegenhain genannt wird.

Für die stellvertretende Geschäftsführerin des Ziegenhainer Vereins ist die Reitanlage an der Lämmerweide ihr zweites Zuhause. Jeden Tag trainiert die Treysaerin hier nach der Arbeit als Arzthelferin mit ihrer Stute Debelina und reitet noch zwei weitere Pferde. Sohn Pius (4) ist meist auch mit dabei. Zahlreiche Tretschlepper und Spielgeräte stehen in und um die Reitanlage für den Nachwuchs der rund 400 Vereinsmitglieder bereit.

Schneemann startet mit Debelina

Debelina ist Lena Schneemanns ganzer Stolz, und das nicht ohne Grund: Das Deutsche Sportpferd, das vom Monte Bellini abstammt, hat sie selbst gezogen und als Turnierpferd ausgebildet. Mit der Achtjährigen springt sie so weit, hoch und schnell wie mit keinem Pferd zuvor. In dieser Saison konnten sie schon gemeinsam eine Platzierung in der schweren Klasse S erreiten und Springen der Klasse M gewinnen. In Ziegenhain geht das Duo in den beiden schwersten Springprüfungen am Samstag und Sonntag an den Start, beides Springprüfungen der Klasse M.

Das nächste S-Springen steht zwei Wochen später beim Turnier in Bad Wildungen an. „Das heimische Turnier ist für die Pferde eigentlich immer das schwerste, weil dann für die Pferde auf einmal die gewohnte Umgebung völlig anders ist“, sagt Lena Schneemann. Und doch ist sie zuversichtlich. „Sie will einfach immer drüber“, beschreibt die 35-Jährige die „wahnsinnige Sprungkraft“ und das „enorme Vermögen“ ihrer Stute. „Ein Ausnahmepferd“, ist sich Lena Schneemann sicher. „So eine Maschine bekommt man nur einmal im Leben unter den Hintern“, ist die ambitionierte Amateurreiterin überzeugt, daher will sie Debelina auch um keinen Preis hergeben.

Pferde gehören zur Familie

Der Pferde-Virus steckt der 35-Jährigen in den Genen. Schon ihr Großvater Walter Nörenberg züchtete Pferde in Sachsen-Anhalt. Aus seinem Stall stammt auch Debelinas Mutter Desalina, mit der Lena Schneemann zuvor erfolgreich war.

Als sie nach der Wende mit ihren Eltern in die Schwalm zog, war der Kreisreiterverein ihre erste Adresse. Hier hat sich Lena Schneeman ihre Sporen verdient, unterstützt von ihren Eltern Antje und Günter Schneemann, die ebenfalls zum festen Inventar des Ziegenhainer Vereins gehören.

Neben ihrer bereits hochdotierten Debelina reitet Lena Schneemann Nachwuchspferde bei der Jungepferdeprüfung am Freitag ab 13 Uhr, sowie die Stute Colette im Springen der Klasse L.

Das Programm

Das Turnier geht von Freitag bis Sonntag. Heute, Freitag, ab 13 Uhr stellen die Reiter ihre vier- bis sechsjährigen Pferde in Dressur- und Springpferdeprüfungen der Klasse A und L vor. Ab 15.45 Uhr starten die Dressurreiter in einer Dressurreiterprüfung der Klasse L, in der es vor allem auf Sitz und Einwirkung des Reiters ankommt. 

Am Samstag beginnt das Programm um 8 Uhr. Tageshöhepunkte sind eine Dressurreiterprüfung der Klasse M ab 16 Uhr sowie eine Springprüfung der Klasse M ab 17.30 Uhr. 

Das Rahmenprogramm am Sonntag beginnt um 8 Uhr. An diesem Tag finden die schwersten Prüfungen des Turniers statt: eine Dressurprüfung der Klasse M ab 13.30 Uhr und eine Springprüfung der Klasse M* mit Siegerrunde ab 16 Uhr. Danach steht die Ehrung der Kreismeister an. 

Das Jugendturnier des Kreisreitervereins findet wie immer eine Woche später am darauffolgendenSonntag (21. Juli) statt. Eintritt ist an allen Tagen frei.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare