Nach Großbrand am Schwalmgymnasium: Schaulustige sollen fernbleiben

Treysa. Die Arbeiten nach dem Großbrand am Samstag im Schwalmgymnasium in Treysa sind in vollem Gange. Frank Siesenop, stellvertretender Schulleiter, sagt, dass die Messergebnisse eines Chemiesachverständigen im unbedenklichen Bereich seien.

Die Handwerks- und Reinigungsarbeiten werden laut Siesenop so abgeschlossen sein, dass dem Unterrichtsbeginn für alle Klassen am kommenden Montag, 7. März, nichts entgegensteht.

Bis dahin, so Siesenop, sollten Eltern und Schüler aber dem Gymnasium fernbleiben. Immer mehr Menschen kämen aufs Gelände, um sich ein Bild zu machen. Schon aus Sicherheitsgründen sei das Areal aber gesperrt, schließlich sei der Unterricht aus diesem Grund ausgesetzt.

Frank Siesenop

Da die Homepage der Schule unter den massiven Zugriffszahlen am Brandtag zusammen gebrochen war, hat Armin Bothur für eine Zwischenlösung gesorgt. Unter www.schwalmgymnasium.de werden Benutzer umgeleitet. Dort finden sich für Schüler und Eltern neueste Bekanntmachungen. Außerdem hat dort eine Reihe von Lehrern Arbeitsaufträge für die Schüler eingestellt. Es sei selbstverständlich sinnvoll, die unterrichtsfreie Zeit sinnvoll zu nutzen, sagte Siesenop.

Für die Jahrgangsstufen 12 und 13 wird die Schule am Mittwoch wieder beginnen - in der Schule im Ostergrund.

Lesen Sie auch:

- Nach Großbrand: Unterricht geht jetzt teilweise weiter

- Brand an Schule: Der alte Trakt soll abgerissen werden

- Technischer Defekt war Ursache

Ab Montag gelten für die meisten Klassen und Kurse neue Stunden- und Raumpläne, die ebenfalls im Internet zu sehen sein werden, teilte Siesenop mit. Sie werden im lauf der Woche entwickelt. (aqu)

Großbrand im Schwalmgymnasium: Der Tag danach

Brand im Schwalmgymnasium

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare