Sternstunde für Max Wengrzinek zu den Ferien

Schwalmschüler gewinnt zweiwöchigen Aufenthalt in Houston

+
Siegerehrung: Wilhelm Bechtel, Victoria Böth, Reinhard Hooß, Frank Siesenop und Lehrer Bernd Gliemann (hinten, von rechts) gratulierten Eric Dirlam, Max Wengrzinek, Henrik Naujoks, Jana Biesenroth, Thalia Gräb und Annika Arndt (vorn, von rechts).

Treysa. Eine Sternstunde erlebte am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien Max Wengrzinek: Der Elftklässler hält jetzt ein Flugticket nach Houston/Texas in Händen: Max Wengrzinek ist Gewinner des NASA-Wettbewerbes am Schwalmgymnasium in Treysa.

Im Herbst kommenden Jahres erwartet ihn ein zweiwöchiger Aufenthalt an der International Space School, wo er zusammen mit jungen Menschen aus 26 Ländern in die Faszination Weltraum eintauchen wird. Mit seinem Aufsatz, in dem der Schüler die Frage erörtert, wie man überhaupt auf den Mars gelangt, überzeugte er die Jury.

Zum 13. Mal bot die Schule diesen besonderen Wettbewerb an: Koordiniert wurde die Teilnahme von Physiklehrer Bernd Gliemann, der alle Aufsätze sichtete und sich mit einer Jury beriet. „Noch nie gab es Aufsätze zu so vielen verschiedenen Themen“, erklärte er. Die Schüler hätten sehr facettenreich und genau recherchiert.

Es ging unter anderem um Themen wie die Historie der Marserforschung, ob und wie Pflanzen auf dem Mars wachsen, die Vor- und Nachteile einer Marsmission sowie die Erfahrungen Marsreisender. Auch wenn nur ein Schüler nach Houston fahren könne, so hätten doch alle sechs Teilnehmer gewonnen: „Ihr bekommt einen Vermerk im Abiturzeugnis. Das zeigt, dass ihr mehr als eure Pflicht getan habt und euch mit Mühe und Engagement einem Thema gewidmet habt“, erklärte Gliemann.

Der Wettbewerb richtet sich an naturwissenschaftlich talentierte Schüler und ist Teil der Begabtenförderung. Finanziell ermöglicht wird der Wettbewerb von der Stadtsparkasse Treysa. Die Bank übernimmt die Kosten für den Flug und den Schulbesuch und sorgt mit Geldpreisen dafür, dass keiner der Teilnehmer leer ausgeht.

Geldpreise für alle

Den fünften Platz teilen sich Thalia Gräb und Annika Arndt. Sie freuten sich über ein Preisgeld in Höhe von 25 Euro. Henrik Naujoks erhielt für den vierten Platz 50 Euro. Über 75 Euro und Platz drei freute sich Jana Biesenroth. Für Eric Dirlam wurde der zweite Platz mit 100 Euro belohnt. Auch Vorjahressiegerin Victoria Böth reihte sich in den Gratulationsreigen ein. Schulleiter Frank Siesenop dankte den Stiftern, die den Wettbewerb immer wieder ermöglichten: „Es ist toll, dass die Elftklässler immer wieder diese Chance bekommen.“

Von Sandra Rose

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare