Abriss: Grundsteinhülse des alten Schwalmkaufhauses entdeckt

Treysa. Bei einer gemeinsamen Rettungs- und Bergungs-Übung von Freiwilliger Feuerwehr und THW Schwalmstadt auf dem Gelände des im Abriss befindlichen Schwalmkaufhauses fand Feuerwehrmann Patrick Henkel am Mittwochabend eine Zeitkapsel.

 „Wir waren gerade dabei, die Bergung einer Person aus Trümmern zu simulieren, da fand er das Kupferrohr“, schilderte Sascha Gömpel, Zugführer der Freiwilligen Feuerwehr. Das gut verschlossene Kupferrohr war bereits ziemlich lädiert. Die Kettenabdrücke zeigten, dass der Abriss-Bagger drüber gefahren war. „Kurzerhand entschlossen wir uns, die verschweißte Hülse zu öffnen“, berichtete Michael Gebhardt, THW-Zugführer.

Mit viel Biegen und Brechen ließ sich das Rohr öffnen. Zum Vorschein kamen ein Münzsatz im Gegenwert von 12,68 D-Mark, eine HNA vom 4. Februar 1985, der Redetext der Grundsteinlegung und eine Zeiturkunde, die an die damalige Ära von Bundespräsident Richard von Weizsäcker, Bundeskanzler Helmut Kohl, Ministerpräsident Holger Börner und Bürgermeister Helmut George erinnert. Die Bauherren von der Döring KG hatten an jenem 4. Februar, einem Montag, gegen 11.30 Uhr den Grundstein zum Kaufring-Vollkaufhaus in Treysa gelegt.

Lesen Sie auch

Kröll: Altes Schwalmkaufhaus steht kurz vor dem Abriss

Dass die Hülse nun wieder gefunden wurde, ist dem gemeinsamen Übungsprojekt von THW und Feuerwehr zu danken. Zum zweiten Mal trafen sie sich zur gemeinsamen Ausbildung an drei Stationen, um die ineinander greifende Arbeit für den Ernstfall zu optimieren. 25 Leute waren am Mittwoch dazu zusammen gekommen, erklärte Michael Gebhard, der mit den Ergebnissen sehr zufrieden war. Der besondere Fund stellte dabei natürlich eine willkommene Abwechslung dar, am Donnerstagmorgen übergab Gebhardt die Dokumente an Eberhard Unger von der Investorengemeinschaft EKZ. Der Abriss soll in etwa zwei Wochen gestemmt sein. (zvo/aqu)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare