80 Cent mehr für den Kubikmeter ab Januar

Preis fürs Wasser steigt stark

Schwalmstadt. Das ist keine schöne Bescherung für die Menschen in Schwalmstadt, das Stadtparlament tat sich mit dem Tagesordnungspunkt zur Anhebung der Wassergebühren in seiner Jahresabschlusssitzung dementsprechend schwer. Lange wurde debattiert.

Zum Schluss trug das Stadtparlament die Entscheidung einmütig (mit Nein stimmte Linken-Vertreterin Heidemarie Scheuch-Paschkewitz). Damit kostet der Kubikmeter Frischwasser ab dem Neujahrstag 3,53 Euro inklusive Mehrwertsteuer. Zum Vergleich: Vor zehn Jahren zahlten die Schwalmstädter 1,34 Euro für die selbe Menge, zuletzt waren es 2,68 Euro.

Der Verbrauch sinkt, die Kosten steigen

Zur Begründung führte Bürgermeister Näser an, dass der Verbrauch ständig sinke, während die Kosten stiegen. Über 210 000 Euro fehlen beim Wassergeld im letzten abgerechneten Wirtschaftsjahr 2012, bis 2017 muss das ausgeglichen werden.

Ein Ergänzungsantrag von Bündnis 90/Die Grünen wurde in den Beschluss eingebaut. Demnach soll die Betriebskommission der Stadtwerke bis September 2014 Vorschläge erarbeiten, wie Kosten eingespart werden können.

Dafür, die Anhebung solange auszusetzen, erwärmten sich die anderen Fraktion allerdings nicht. Michael Schneider (SPD) rechnete vor, dass in der Zeit die Miesen auf über 500 000 Euro anwachsen würden.

Dass die Stadtwerke selbst zu einem günstigeren Preis beitragen können, sieht Stadtverordnetenvorsteher Reinhard Otto (CDU) skeptisch, schließlich stünden Abschreibungen und Zinsen fest. Eine mögliche Einsparquote von vielleicht zehn Prozent stellte Thorsten Wechsel (CDU) in den Raum.

Auch für das Schmutzwasser steht eine saftige Erhöhung an, denn der Jahresverlust 2012 beträgt über 400 000 Euro. (aqu)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare