Schwalmstädter Lions blickten auf 40 Jahre zurück

+
Gut gelaunt: Jacqueline Guido und Raymond Sykorski gehörten zur Delegation des Clubs aus Creutzwald.

Schwalmstadt. Die Mitglieder des Lions-Club Schwalmstadt hatten am Samstag einen gewichtigen Grund um anzustoßen: Im Museum der Schwalm in Ziegenhain feierten sie 40. Geburtstag.

Mit dabei waren auch die französischen Freunde vom Partnerclub aus Creutzwald. Kredenzt wurden den Gästen zunächst kleine Leckereien, zubereitet vom Küchenleiter des Panorama Cafés Schwarzenborn Claudio Korff. In geselliger Runde wurde locker bei Sekt und Selters geplaudert.

Präsident Thomas Weidemann begrüßte die Gäste, für wunderbare Klaviermusik von Mozart und Debussy sorgte Volmar Krafft. „Wir feiern hier heute die 40. Wiederkehr unserer Club-Charter - als den Tag, an dem die Gründungsurkunde dem Lionsclub Schwalmstadt übergeben wurde“, erklärte Weidemann. 13 Gründungsmitglieder hoben mit Unterstützung von Bad Hersfelder Lions im Frühsommer 1972 den Club aus der Taufe. Der erste Präsident hieß Horst Matthes.

Der Lions-Club sei kein elitärer Kreis älterer Männer, sondern repräsentiere einen Querschnitt aus allen Berufen. Die Mitglieder seien politisch ungebunden, liberal und offen für die Entwicklungen in der Welt. Der Club in Schwalmstadt habe 43 Mitglieder, weltweit gebe es 1,3 Millionen Lions, sagte Weidemann. „Wir sind kein Scheckclub - wir erwirtschaften unser Geld durch Aktivitäten.“ Hierzu zählten der Bücherverkauf, die Organisation der Tombola auf dem Weihnachtsmarkt, Wohltätigkeitskonzerte und der Rotkäppchen-Spendenlauf.

Unterstützt würden Projekte im Ausland, aber auch vor Ort, etwa die Initiative „Kinder aus Tschernobyl“ sowie Jugendbegegnungen. Die Völkerverständigung liege den Lions besonders am Herzen. Auf 40 Jahre Clubzugehörigkeit blickten Horst Matthes, Günther Adomat, Dr. Peter Siebold, Horst Holland-Letz, Volkmar Krafft, Hans-Georg Naumann und Erhard Flöter zurück. Für unermüdliche Verdienste wurden Eckhard Haaß und Udo Happe geehrt. Den Festvortrag zum Thema „Kinder in der Kunst“ hielt Museumsleiter Konrad Nachtwey. Das Amt des Präsidenten wurde am Abend an Daniel Schote übergeben.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare