Mit historischen Geräten wurde in Schwarzenberg Gerste fürs Jubiläum eingefahren

Ernten wie vor Jahrzehnten: Karl-Heinz Thomas sorgt auf dem Mähbinder dafür, dass alles rund läuft. Auf dem Lanz-Bulldog Walter Hubenthal (links) und Karl-Heinz Ludwig. Fotos: V. Koch

Schwarzenberg. Schweißtreibend war die Ernte der Gerste in Schwarzenberg am Samstagnachmittag. Anstatt mit dem Mähdrescher wurde auf dem Acker an der Straße Über den Gärten mit einem historischen Mähbinder geerntet.

Viele Schwarzenberger waren zu dem Erntefest gekommen und packten bei der Arbeit auf dem Feld an. Organisiert hat das Fest die Jagdgenossenschaft Schwarzenberg. Die Maschinen, mit denen die Gerste geerntet wurde, stammen vom Historischen Maschinenring Spangenberg. Deren Mitglieder waren mit Traktoren und einem 75 Jahre alten Mähbinder von dem Hersteller Mc Cormick in den Melsunger Stadtteil gekommen.

„Der Mähbinder ist vor 100 Jahren auf dem Markt gekommen und hat die Landwirtschaft revolutioniert“, sagt Herbert Thomas, Vorsitzender des Historischen Maschinenrings Spangenberg. Der Mähbinder hat vier Funktionen: Er schneidet das Getreide ab, bündelt es und bindet es zusammen. „Eine bessere Schleife als der Mähbinder kriegt keiner gebunden“, sagt Thomas. Am Ende wird das Getreide auf der anderen Seite des Mähbinders ausgeworfen.

Erntehelfer: Uwe Hain reicht Horst Schäfer die Garben.

Damals wurde das Getreide mit dem Mähbinder geerntet, wenn das Korn noch nicht ganz reif war. Darum stellte man die gebundene Gerste auf dem Feld zusammen. „Jetzt ist die Gerste schon reif, deshalb können wir sie gleich aufladen“, erklärt Horst Schäfer von der Jagdgenossenschaft Schwarzenberg.

Für das Publikum, das es sich bei kühlen Getränken und gegrillten Köstlichkeiten im Schatten gemütlich gemacht hatte, stellten die fleißigen Erntehelfer trotzdem ein paar Bündel Gerste zusammen. „Auf einen Haufen kommen immer neun Garben“, sagt Willi Sinning. Zwei Garben stehen dabei in der Mitte, die restlichen werden schräg an den Seiten und in den Hohlräumen verteilt.

Während Walter Hubenthal und Karl-Heinz Thomas mit Traktor und Mähbinder über den Acker fuhren, luden die Erntehelfer die Garben auf Leiterwagen. Dabei halfen auch die jungen Schwarzenberger mit. Für den siebenjährigen Kevin Schmidt und seinen zweijährigen Bruder Timon war es der erste Einsatz auf dem Feld. Sie durften bei Fredy Schmidt auf dem Traktor mitfahren.

Dreschen beim großen Fest

Mit dem Erntefest stimmten sich die Schwarzenberger einmal mehr auf das Dorfjubiläum im September ein. „Beim Fest soll die Gerste gedroschen werden“, sagt Schäfer. Bis dahin wird das Getreide in einer Scheune gelagert.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare