Appell: 700 Soldaten des 28. ISAF-Kontingents sind wieder zuhause

Einmarsch: Die Ehrenformation und das komplette Jägerregiment waren am Donnerstag auf dem Sportplatz in Schwarzenborn angetreten. Fotos:  Rose

Schwarzenborn. Alle 700 Soldaten, davon mehr als 450 aus dem Jägerregiment I in Schwarzenborn, sind gesund aus dem Auslandseinsatz zurück gekehrt: Ihnen zu Ehren gab es gestern einen Appell auf dem Schwarzenborner Sportplatz.

Hiermit gilt der Einsatz des Regiments im 28. ISAF-Kontingent als beendet. Begleitet wurde der Appell von Angehörigen sowie Gästen aus der Politik. Für feierliche Stimmung sorgte das Heeresmusikkorps II aus Kassel.

Mehr als ein Jahr, seit Mai 2011, waren die Soldaten zur Gestellung des Ausbildungsschutzbataillons Masar-e-Sharif und des Operational Mentoring an Liason Team, kurz OMLT, für die dritte Afghanische Brigade beschäftigt und gefordert, erläuterte Kommandeur Oberst Gunter Schneider. In mehr als 70 Truppenübungsplatztagen seien die Soldaten auf ihren Einsatz vorbereitet worden. „Die durchschnittliche Einsatzdauer betrug etwa sechs Monate“, erläuterte Schneider. Dabei waren zeitgleich mehr als die Hälfte der 65 Offiziere des Regiments, die Regimentsführung und nahezu alle Offiziere des Stabs sowie sieben von zehn Kompaniechefs und ein Großteil des Unteroffizierkorps im Einsatz.

Bilderstrecke: Fotos vom Appell

Rückkehrappell für 700 Soldaten in Schwarzenborn

„Ihr Auftrag war erfolgreich, weil Sie nicht nur die Stärken des Neben- und Vordermannes einschätzen konnten, sondern weil Sie einen gemeinsamen festen Willen bewiesen haben“, bescheinigte Brigadegeneral Ernst-Otto Berk, stellvertretender Kommandeur der Division Luftbewegliche Operationen, den Soldaten. Er lobte die hervorragende Vorbereitung: „Das ist ihre Lebensversicherung.“

Auch Bürgermeister Jürgen Kaufmann dankte den Soldaten: „Und zwar im Namen aller Bürger der Bundesrepublik.“ Dabei hätten die Soldaten nicht nur schlicht Glück gehabt, sie seien vor allem sehr tüchtig gewesen. In den Dank bezog Kaufmann die Angehörigen ein: „Ein hochmotiviertes Team Heimat hat dafür gesorgt, dass Sie im Einsatz den Rücken frei hatten.“ (zsr)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare