Die Tiernothilfe Frielendorf nimmt ein herumirrendes Hängebauchschwein auf

Ein Schwein im Glück

Leuderode. Schwein gehabt hat das kleine Hängebauchschwein, das zwei Wochen rund um Oberbeisheim umher streunte. Es ist gefangen und lebt nun vorübergehend bei Agnes Denner in Leuderode.

Die 71-Jährige betreibt seit 2002 die Tiernothilfe Frielendorf und sucht nun ein neues Zuhause für den kleinen, schwarzen Eber.

Dass es zu so einem guten Ende für das Schwein kam, darüber freuen sich vor allem Inge Schäfer und Arbeitskollegin Sabine Quendau. Die beiden Frauen hatten große Sorge, dass das Hausschwein bei den kalten Temperaturen erfriert. „Ich hatte schon Angst, dass wir es nicht mehr rechtzeitig einfangen“, sagte Quendau.

Entdeckt hatte Inge Schäfer das Borstentier vor zwei Wochen, und spontan wollte sie ihm helfen. Doch ihre Anrufe bei Polizei, Veterinäramt, Tierheim und Tierpark blieben erfolglos, da niemand sich zuständig zeigte. „Das war richtig frustrierend“, sagte sie.

Auch ihre Arbeitskollegin Sabine Quendau war schockiert: „Man hätte es doch nur betäuben und in einen Tierpark oder Tierheim bringen müssen.“ Doch für entlaufene Haustiere sei in erster Linie der Besitzer verantwortlich, erklärte Dr. Hans-Gerhard Heil, Leiter des Veterinäramtes des Landkreises.

Also wurden die beiden Frauen selbst aktiv: Mit viel Geduld und Futter lockten sie das Schwein in eine Falle, deckten es zu und brachten es nach Leuderode zu Agnes Denner in die Tiernothilfe. Hier hat das Schwein einen eigenen Stall, viel Futter und vor allem Gesellschaft.

Auf dem Hof der 71-Jährigen leben noch vier Pferde, drei Hunde, und etliche Kanarienvögel und Katzen. „Das sind alles Abgabe- und Fundtiere“, sagte Denner. Vor allem in letzter Zeit gebe es viele Fundtiere, so wie den kleinen Eber. Denner ist nun auf der Suche nach einem neuen Zuhause für das Schwein - und natürlich ihre vielen anderen Tiere.

Kontakt: Tiernothilfe Frielendorf, Tel. 05684/93 19 15

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare