Mehrere Schwerverletzte bei Malsfeld

Ein Toter bei Unfall auf A7 - Vollsperrung aufgehoben

Malsfeld. Bei einem schweren Unfall ist am Donnerstag auf der Autobahn 7 bei Malsfeld ein 31-jähriger Rumäne ums Leben gekommen. Mehrere Personen wurden schwer verletzt, die Autobahn 7 blieb über längere Zeit voll gesperrt. Derzeit kommt es immer noch zu erheblichen Behinderungen.

Nach Angaben von Polizei und Feuerwehr war ein Kleintransporter gegen 10.40 Uhr auf der Autobahn in Richtung Norden unterwegs gewesen.

Nach Angaben der Polizei soll der Kleintransporter samt Autoanhänger ungebremst auf einen Sattelzug aufgefahren sein. Dieser war wegen eines Rückstaus im Baustellenbereich sehr langsam gefahren beziehungsweise soll gestanden haben. Bei den Insassen handelte es sich offenbar um vier Männer aus Rumänien. Sie waren in dem Kleintransporter mit rumänischen Kennzeichen auf den Sattelzug mit Berliner Kennzeichen aufgefahren.

Aktualisiert um 19.30 Uhr

Der Beifahrer wurde durch die Wucht des Aufpralls eingeklemmt und musste von der Homberger Feuerwehr mit schwerem Gerät befreit werden. Er starb jedoch kurz darauf. Trotz einer fast zwanzigminütigen Reanimation konnte der Notarzt nur noch den Tod feststellen.

Außerdem wurden der Fahrer des Transporters, ein 32-jähriger Mann (Genickbruch), sowie ein weiterer Mitfahrer (32) schwerverletzt und der vierte Mann (24) leicht. Der 49-jährige Fahrer des Sattelzugs aus Polen erlitt bei dem Unfall einen Schock, blieb aber sonst unverletzt. Weitere Verkehrsteilnehmer kamen nicht zu Schaden.

Am Unfallort waren drei Notärzte und vier Rettungswagen im Einsatz. Der Rettungshubschrauber Christoph 28 aus Fulda brachte außerdem einen der schwerverletzten Männer ins Klinikum nach Kassel. Die beiden anderen Verletzten wurden in Kliniken nach Fulda und Melsungen gebracht.

Die Feuerwehr aus Homberg war mit 14 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen an der Unfallstelle. Einsatzleiter war der Homberger Wehrführer Dirk Vogel. Auch ein Notfallseelsorger aus Hülsa war vor Ort.

Fotos: Schwerer Unfall auf Autobahn 7 bei Malsfeld

Schwerer Unfall auf Autobahn 7 bei Malsfeld

Die Autobahn war bis 12.30 Uhr wegen Bergungsarbeiten voll gesperrt, dann wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Derzeit kommt es immer noch zu Behinderungen. Der Verkehr wird an der Abfahrt Homberg über die U 37 umgeleitet. Auch das Hinterland des Schwalm-Eder-Kreises ist derzeit noch von Verkehrsbehinderungen betroffen. Den Schaden schätzt die Polizei auf etwa 50.000 Euro. (zot/ddd)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © HNA/Hessennews

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion