Verkehrsüberwachung nicht in Sicht

Schwerer Lkw-Unfall bei Frielendorf: Fahrer war 90 Minuten eingeklemmt

Leimsfeld. Lastwagen, die bei Rot über die Ampel fahren, Autos, die auf der Bundesstraße 254 durch die Ortslage rasen – für die Leimsfelder ist das weiterhin Alltag.

Der Arbeitskreis Ampelkreuzung weist seit Jahren auf die Gefahren hin. In der Nacht zum Dienstag hat sich erneut ein schwerer Unfall in Leimsfeld ereignet.

Aktualisiert um 12.18 Uhr

Fast ungebremst fuhr am Dienstag gegen 1 Uhr auf der Bundesstraße in Leimsfeld ein Sattelzug auf einen Lastzug auf. Der Sattelzug krachte mit voller Wucht so heftig auf den Lastzug auf, dass der Laster noch fast zehn Meter über die Ampelkreuzung geschoben wurde. Bei dem Unfall wurde der 52-jährige Sattelzugfahrer aus Mannheim so schwer in seinem Fahrerhaus eingeklemmt, dass die Feuerwehr über 90 Minuten benötigte, um den Fahrer aus dem Wrack zu befreien.

Die beiden Fahrzeuge wurden während der Rettungsarbeiten mit Seilwinden auseinander gezogen, da sich das Fahrerhaus mit dem Sattelauflieger verkeilt hatte. Noch während der Rettungsarbeiten musste der 47-jährige Lastzugfahrer aus Felsberg, der einen schweren Schock erlitt, mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden.

Ursache ungeklärt 

Laut Polizei ist noch nicht geklärt, aus welcher Ursache der Fahrer des Lastzuges an der Ampelkreuzung in der Ortschaft in der Gefällstrecke in Fahrtrichtung Schwalmstadt vermutlich fast ungebremst auf einen vor ihm fahrenden oder stehenden Sattelzug auffuhr. Die genaue Unfallursache konnte von der Polizei vor Ort noch nicht geklärt werden, da der Fahrer des Lastzugs so schwer geschockt war, dass er sich nicht mehr erinnern konnte, ob er an der Ampel bei Rotlicht stand oder gerade anhalten musste.

Transport in Spezialklinik 

Nachdem der Fahrer des Lastzuges aus seinem völlig zerstörten Fahrerhaus befreit wurde, wurde er mit dem Rettungswagen und einer Notarztbegleitung in eine Fachklinik für Unfallopfer gefahren. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Bundesstraße in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt werden. Der Schaden beträgt nach Angaben der Polizei 115.000 Euro. So etwas wie Resignation macht sich inzwischen beim Arbeitskreis Ampelkreuzung breit.

Schwerer Unfall bei Frielendorf: Lkw-Fahrer eingeklemmt

Laut Statistik gilt Leimsfeld nicht als Unfallschwerpunkt. Doch die Unfallbilder sprechen eine andere Sprache, erklärt Markus Neumann, Sprecher des Arbeitskreises. Seit Jahren kämpft die Initiative um eine Entschärfung der Situation – offenbar erneut vergebens. Erst in der vergangenen Woche bei einem Termin mit der Gemeinde sei signalisiert worden, dass aus einer Verkehrsüberwachung vorerst nichts werde. (ytv/syg)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Hessennews.TV

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion