Mann hatte großes Glück

Schwerer Unfall bei Körle: Autofahrer blieb unverletzt

Körle. Glück hatte ein 73-jähriger Körler bei einem Unfall am Donnerstag auf der alten Bundesstraße zwischen Körle und Albshausen, denn er blieb unverletzt. Der Mann war in seinem Fahrzeug eingeschlossen, deshalb gingen die Rettungskräfte zunächst davon aus, dass der Mann schwer verletzt sei.

Das Auto des Mannes war auf gerader Strecke von der Fahrbahn abgekommen und 50 Meter durch einen Graben gefahren. Das Auto fuhr einen Leuchtpfeiler um und blieb im Graben liegen.

Aktualisiert um 12.40 Uhr

Da sich das Fahrzeug zwischen den Grabenwänden verkeilt hatte, war der Fahrer in seinem Golf eingeschlossen. Bei der Rettungsleitstelle in Homberg gingen mehrere Anrufe ein, dass der Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt sei. Daraufhin wurden die Freiwillige Feuerwehren Körle, und die Feuerwehren aus Guxhagen und Melsungen mit den Rettungsscheren alarmiert. Schon auf der Anfahrt bekamen die auswärtigen Wehren die Information, dass sie die Alarmfahrt abbrechen konnten, da der Fahrer mittlerweile aus dem Fahrzeug befreit war.

Auch die Notärztin aus Melsungen und ein Rettungswagen waren an der Unfallstelle. Die Polizei leitete den Verkehr an Unfallstelle einspurig vorbei. Nach den ersten Erkenntnissen entstand an dem PKW nur geringer Schaden. (zot)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion