Vollsperrung bei Breuna aufgehoben

Schwerer Unfall auf der A44 zwischen Warburg und Breuna

+

Breuna. Bei einem Verkehrsunfall auf der A 44 zwischen Warburg und Breuna in Richtung Kassel ist am Nachmittag eine Autofahrerin schwer verletzt worden. Weil der Rettungshubschrauber im Einsatz war, wurde die Autobahn zwischenzeitlich voll gesperrt. Die Sperrung wurde inzwischen aufgehoben.

Nach Polizeiangaben war Unachtsamkeit beim Fahrbahnwechsel wohl die Ursache für den Unfall. Wie die Autobahnpolizei Baunatal mitteilte, wollte eine 46-jährige Frau aus Südharz (Sachsen-Anhalt) einen Lastwagen überholen und übersah beim Ausscheren einen Sattelzug, der sich bereits auf der linken Spur befand. Die Fahrzeuge stießen zusammen.

Aktualisiert um 18.15 Uhr

Dabei stellte sich das Auto der 46-Jährigen quer und wurde vom Sattelzug in die Mittelleitplanke geschoben. Dabei wurde die Fahrerin schwer verletzt eingeklemmt. Sie wurde anschließend von der Warburger Feuerwehr befreit und mit dem Rettungshubschrauber ins Rote Kreuz Krankenhaus in Kassel geflogen. Der Fahrer des Lastwagens blieb unverletzt.

Laut Polizei entstand bei dem Unfall ein Schaden von 13.000 Euro. Aufgrund der Vollsperrung hatte sich zwischenzeitlich ein Stau von rund zehn Kilometern länge gebildet. Inzwischen sind beide Fahrstreifen wieder befahrbar. (sal)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion