Schwimmmeister freuen sich über das sommerliche Wetter

+
Gut besucht: Immer mehr Badegäste schätzen die kühlen Wassertemperaturen im Gudensberger Terrano-Bad.

Fritzlar-Homberg. In den zwei vergangenen Wochen hat das Freibad in Holzhausen am Hahn mehr Besucher gehabt als in der gesamten bisherigen Saison. Der Hochsommer treibt die Badegäste in die Schwimmbecken.

Der Juli beschert den Freibädern die sehnlich gewünschten, hohen Besucherzahlen, die bisher ausgeblieben waren. Im Freibad Erleborn in Homberg wurden bisher 15.000 Besucher gezählt, sagte Mitarbeiterin Judith Stark auf Anfrage der HNA. Das entspreche den Durchschnittswerten eines normalen Jahres und sei durchaus ein Grund für Zufriedenheit.

Auch in Holzhausen am Hahn freut man sich über das gute Wetter. Das Freibad im Edermünder Ortsteils sei gut besucht, sagt Harald Blum von der Gemeindeverwaltung Edermünde. In den vergangenen zwei Wochen kamen 8309 Besucher, in der gesamten bisherigen Saison von Mai bis Anfang Juli waren es gerade mal 6680 Badegäste gewesen.

Auch die Domstadt Fritzlar meldet: volles Becken. Täglich schwimmen, planschen und sonnen sich zwischen 2500 und 3000 Badegäste im Ederauen-Erlebnisbad, berichtete Schwimmmeister Ralf Lamm.

In das Gudensberger Terrano-Bad kamen im Juli bereits 4500 Gäste, teilte Schwimmmeister Norbert Braun mit. "Man kann uns mit den beheizbaren Bädern in der Umgebung nicht vergleichen, wir haben ein ganz anderes Konzept mit unserem Naturbad. Hier kann man sich noch richtig abkühlen", erläutert er die Besonderheiten in Gudensberg.

Die Wassertemperatur liege bei 23 Grad. Dennoch kämen immer mehr Besucher nach Gudensberg - gerade aus dem Kasseler Raum. "Wir sind sehr zufrieden mit den Besucherzahlen", sagte Braun.

Das schlechte Wetter ist für die Badbetreiber und die Gäste fast schon vergessen. Und die Sommerferien gehen erstmal mit viel Sonne weiter: Die Prognosen der Wetterdienste sehen gut aus. Sie melden für die nächsten Tage und die nächste Woche heiße Temperaturen von über 30 Grad.

Von Benjamin Siebert

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare