Interessengemeinschaft Karneval feierte den Sessionsauftakt – Weiter geht’s erst 2013

Mit Schwung in die Pause

Sie waren völlig blau: Die Frauen vom Carnevalsclub Besse erinnerten mit ihrer Tanzeinlage an den Filmerfolg „Avatar“ von Regisseur James Cameron. Fotos: Zerhau

Fritzlar. Da staunte sogar Jürgen Möller, Präsident der Interessengemeinschaft Karneval in Nordhessen (IKN). Von den 25 Mitgliedsvereinen waren 24 zum Eröffnungsabend der Session nach Fritzlar gekommen.

Ein farbenprächtiges Bild bot sich den Gästen, als nach dem Einmarsch der Tollitäten samt Gefolge alle auf der Bühne Aufstellung nahmen. Solch einen langen Einmarsch habe er selten erlebt, schwärmte Möller.

Als alle auf der Bühne standen, war für die Aktiven der Närrischen Elf aus Fritzlar die Vorbereitung getan. Sie hatten im Vorfeld Platz und Umkleidemöglichkeiten für 245 Gardemädchen, Tanzmariechen und Büttenredner schaffen müssen. Über 50 Tollitäten mit Gefolge waren angereist, sodass insgesamt 700 Menschen in der Stadthalle zu versorgen waren. An Nachwuchs fehlt es den Karnevalisten offenbar nicht, könnte ein Fazit des Abends sein, wenn man die vielen jungen Mädchen bei ihren Auftritten gesehen hatte.

Unter den Akteuren des Abends waren es meist die Garden mit Marsch- und Schautänzen, die für Begeisterung sorgten. Auf der Bühne waren Einzel- und Doppelmariechen, Gesangsgruppen und -solisten, aber lediglich zwei Büttenredner. Alles in allem war es ein lockerer Sessionsauftakt, bei dem die Akteure mit Ideenreichtum, Kostümen in schillernden Farben und mit tollen Choreographien aufwarteten. Jetzt gehen die Narren erst einmal in die Weihnachtspause und werden ab Neujahr in eine kurze Session starten.

Von Peter Zerhau

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare