Flugsportvereinigung Schwalm ist startklar

Segelflieger in den Startlöchern

Der Vorstand der Flugsportvereinigung: (von links) Mathias Kowarsch, Marvin Sillmann, Jens Kaschub, Uli Hellmann, Wilfried Porada, Rainer Nöll, Heike Knauff-Oliver und Ludwig May. Foto: privat

Schwalmstadt. Auf die Flugsaison im vergangenen Jahr blickten jüngst die Mitglieder der Flugsportvereinigung Schwalm (FSV) bei der Jahreshauptversammlung zurück.

Ein Teil der Saison war buchstäblich ins Wasser gefallen, hieß es – das sehr lange Einstauen der Schwalm und wochenlange starke Niederschläge schränkten den Segelflugbetrieb von Anfang Juli bis September maßgeblich ein. Dennoch habe es mit 956 Starts relativ viel Flugbewegung gegeben, und auch die Kunstflugwoche ging wie geplant über die Bühne.

Es wurden drei Windenfahrer ausgebildet. Benjamin Korell und Michael Wackerbarth legten die Motorseglerschein-Prüfung erfolgreich ab. Christoph Grebe absolviert seinen ersten Alleinflug. Beim Jugendvergleichsfliegen in Hofgeismar belegte Johannes Haust einen guten neunten Platz. Der Verein belegte im Langstreckenvergleich den 28. Platz in Hessen mit 7665 Kilometern bei 28 Flügen. Den weitesten Flug mit 746 Kilometern absolvierte Gerhard Glaessel.

Erfolgreicher Jungpilot

Als erfolgreichster Jungpilot wurde Marvin Sillmann für 228 Kilometer mit dem Tobias-Meyer-Preis ausgezeichnet. „Doch das Wichtigste war, dass es keinerlei Unfälle und Verletzungen gab“, sagte Ludwig May. Der Vereinsvorsitzende wurde bei den Wahlen für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt, ebenso Jens Kaschub als sein Stellvertreter. Desgleichen wurden Rainer Nöll als Kassierer, Wilfried Porada Schriftführer, Heike Knauff-Oliver Pressereferentin, Marvin Sillmann Jugendleiter, Uli Hellmann Ausbildungsleiter, Mathias Kowarsch zum technischen Leiter gewählt.

Zu den ersten Terminen im neuen Jahr gehören der ökumenische Himmelfahrt-Gottesdienst am 14.Mai, zusammen mit der Evangelischen Kirchengemeinde Ziegenhain, und die Kunstflugwoche ab dem 27. Juli. Alle Flugzeuge seien im Winter gewartet worden und seien startklar, hieß es weiter.

Sobald es die Witterungsverhältnisse zulassen, soll mit dem Bau der neuen Halle Anfang März begonnen werden. Spätestens zu Ostern soll die neue Flugsaison offiziell eröffnet werden.

Gäste und Menschen, die gerne das Fliegen erlernen wollen, sind jederzeit auf dem Flugplatz in den Schwalmwiesen willkommen. (jkö) EHRUNGEN

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare