Jungtierschau: Naumburger Züchter präsentierten 157 Rassekaninchen

Seidenweiche Schönheiten

Die Sieger mit ihren Pokalen: Die ausgezeichneten Züchter- auf dem Foto mit Ehrengästen und der Schirmherrin der Veranstaltung, der Landtagsabgeordneten Brigitte Hofmeyer (Dritte von links), kamen nicht nur aus Naumburg, sondern auch aus Zierenberg, Volkmarsen, Obervorschütz, Felsberg, Baunatal, Kassel-Nord, Harleshausen, Edertal und Großalmerode. Foto: zjg

Elbenberg. In den Käfigen warteten Widder, Wiener, Thüringer, Weiße Neuseeländer und Chinchillas und ließen sich durch die Gitter mit dem Finger streicheln. 157 Rassekaninchen präsentierte der Naumburger Kleintierzuchtverein K 59. Nicht alle gehörten den Naumburger Züchtern - Ausstellungsleiter Patrick Wurst hatte für die elfte Allgemeine Jungtier-Kaninchenschau, wie das unter Kleintierzüchtern üblich ist, auch Züchterfreunde aus den Landkreisen Kassel, Waldeck-Frankenberg und Werra-Meißner eingeladen.

Bevor die Schau für die Besucher geöffnet wurden, hatten erst einmal die Preisrichter Alfred Bosold (Großalmerode), Benno Fischer (Ifta) und Bernhard Große (Eschwege) viel Arbeit. Unter ihren strengen Augen wurden die Tiere bewertet nach der richtigen Länge, der Ohren, der Dichte des Felles, dem Körperbau und dem Pflegezustand. Die meisten der Kaninchen wurden von den Preisrichtern mit den Noten „gut“ bis „sehr gut“ bewertet.

Die Jungtierausstellung nahm Wolfgang Elias vom Landesverband der Rassekaninchenzüchter Kurhessen zum Anlass, um Ausstellungsleiter Patrick Wurst sowohl für seine langjährige Vorstandstätigkeit im K 59 als auch für seine Verdienste im Kreisverband mit einer Ehrennadel des Landesverbands auszuzeichnen.

Vorgestellt wurden von 34 Züchtern, davon acht Jungzüchtern, 157 Tiere aus 27 Rassen. Ergebnisse: Pokale gab es für die beste Sammlung der Schau für Svenja Wardelmann (Edertal) mit „Lohkaninchen, schwarz“. Gleichzeitig kamen der schönste Rammler und die beste Häsin aus dem Stall der Jungzüchterin. Bei den Altzüchtern bekam Heidi Warden (Harleshausen) für ihre Häsin „Russen schwarz/weiß“ die meisten Punkte und Bernhard Fehsinger für den besten Rammler der Rasse „Rote Neuseeländer“ (Naumburg).

Elbetalmeister (mindestens zwölf Tiere einer Rasse) wurde Herbert Römer mit seinen „Deutsche Kleinwidder, wildfarben“ (Obervorschütz). Zuchtgruppenpreise erhielten: 1. Svenja Wardelmann, 2. Jürgen Henne, 3. Heidi Warda, 4. Bernhard Fehsinger, 5. Holger Bierschenk, 6. Kurt Ulott, 7. Franz Krippner, 8. Tanja Höhl, 9. Jürgen Henne. (zjg)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare