45 Kinder sind in der Einrichtung

Seit 25 Jahren gibt es in Breuna den Kindergarten Pusteblume

+
Freuen sich auf ihr Geburtstagsfest: Die Kinder und Erzieher der Kita Pusteblume in Breuna mit der Stellvertretenden Leiterin Cornelia Hohmann (rechts).

Breuna. Die Vorfreude im Kindergarten Pusteblume in Breuna ist groß: Am 4. Juli soll der 25. Geburtstag mit einem schönen Fest gefeiert werden.

Jahrelang wurden die Kinder der Gemeinde Breuna in den Oberlistinger Kindergarten gebracht. Eine Elterninitiative hatte vor 25 Jahren den Bau eines Kindergartens in Breuna auf den Weg gebracht.

Der Spatenstich folgte im März, der Einzug schon im April. „Das war noch alles behelfsmäßig“, sagte Cornelia Hohmann, stellvertretende Leiterin. Gemeinsam mit Gerhild Baß, der Leiterin, einer Praktikantin und einer Hilfskraft startete der neue Kindergarten. Und der sei immer voll gewesen, berichtet Cornelia Hohmann. Es habe eine lange Warteliste gegeben und aus diesen Gründen war damals an eine Integrativgruppe gar nicht zu denken. Nach zehn Jahren wurde ein Turnraum angebaut, dann wurde gemeinsam mit den Eltern der Name „Pusteblume“ ausgewählt, der für Veränderungen und Neuentwicklungen stehe.

In den vergangenen Jahren habe sich der Kindergarten zu einer pädagogischen Bildungseinrichtung entwickelt mit Schulbetreuung und Mittagstisch sowie der Arbeit nach dem Bildungsplan und einer Integrativgruppe. „Das Haus hat sich geöffnet. Wir wurden auch in Breuna immer gut angenommen und konnten immer auf Hilfe vertrauen. Auch die Vereine unterstützen uns sehr und auch die Zusammenarbeit mit den Eltern sei sehr angenehm“, sagte Hohmann.

Acht Mitarbeiter gehören zum Team, davon eine Küchenkraft und ein Springer. Sie alle betreuen derzeit 45 Kinder. Träger der Kindertagesstätte ist die Gemeinde Breuna. „Und das war immer ein Gutes miteinander“, sagte Hohmann. Mit Bürgermeister Klaus-Dieter Henkelmann und der Gemeinde sei ein Träger da, der hinter den Erzieherinnen und der Einrichtung an sich stehe.

Der Umbruch vom Kindergarten zur Ganztagseinrichtung sei deutlich spürbar gewesen. Die Wertevermittlung sei eine andere. Das Eltern-Kind-Verhältnis sei heute eher partnerschaftlich. Das Kindergartenteam verfolge eine klare Linie und ziehe an einem Strang. Für alle gelte der Leitspruch: Jeden so annehmen, wie er ist. Überzeugt sagte Hohmann im Gespräch mit der HNA: „Für uns alle ist der Beruf eine Berufung.“ Für Hohmann und Baß ist das Kindergartenjubiläum auch ein eigenes. Denn beide sind ebenfalls seit 25 Jahren dort im Dienst. Von der ersten Stunde an.

Das Fest beginnt am Samstag, 4. Juli, um 14 Uhr. Nach den Grußworten singen Chöre und die Kindergartenkinder. Dann wird eine Geburtstagstorte präsentiert. Auf dem Gelände wird gespielt und gezaubert und um 16.30 Uhr kommt Herr Müller mit seiner Gitarre. Es gibt Kuchen und Gegrilltes, einen Verkaufsstand und eine Fotoausstellung. Die Feuerwehr macht Aktionen und zum Schluss sollen Luftballons gen Himmel steigen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare