Vermieter drehte Melsunger Familie die Wasserzufuhr ab

Ohne Wasser: Seit Donnerstagnachmittag ist die Familie Dönisch-Hofmeister – im Bild Vater Uwe, Mutter Sabine und die Töchter Emely-Zoe und Julia-Lisa – ohne Wasser. Der Vermieter hat das Wasser abgestellt. Foto: Feser

Melsungen. Sabine Dönisch ist verzweifelt. Seit Donnerstagnachmittag hat sie kein Wasser in ihrer Wohnung am Melsunger Finkenweg. Abgestellt hat es ihr Vermieter.

Ihre 19 Monate alte Tochter ist seit Tagen krank: Sie hat hohes Fieber. Die Familie, zu der auch ihr Lebensgefährte Uwe Hofmeister und die zwölfjährige Tochter Julia-Lisa gehören, ist dringend auf Wasser angewiesen. Nachdem der Vermieter auf Bitten ihres Lebensgefährten das Wasser nicht wieder angestellt habe, hat Sabine Dönisch am Freitag beim Melsunger Amtsgericht eine Einstweilige Verfügung (liegt der Redaktion vor) gegen ihren Vermieter erwirkt. Dem richterlichen Beschluss nach ist der Vermieter verpflichtet, das Wasser sofort wieder anzustellen. Bisher aber ist nichts passiert.

Vermieter Sahin Tascioglu sagte am Freitag, er werde das Wasser erst wieder anstellen, wenn die Familie die ausstehende Miete bezahle.

Erst zum 1. Mai dieses Jahres ist die Familie in die Wohnung eingezogen. Am 20. Juni hat der Vermieter ihnen fristlos gekündigt. Der Grund: Es gab Auseinandersetzungen unter anderem wegen der Hunde im Haus, sagt Sabine Dönisch. Daraufhin setzte die Familie die Zahlung der Juli-Miete, die für 15. Juli anstand, aus. Zum 1. August hat sie nun eine neue Wohnung gemietet.

Bis dahin gehen aber noch einige Tage ins Land. Und derzeit sitzt die Melsunger Familie auf dem Trockenen. Der Vermieter hat das Wasser im Keller abgestellt und ein Vorhängeschloss an den Raum mit den Wasser-Abstellern aller sechs Wohnungen im Haus gehängt.

„Aber wir brauchen doch Wasser“, sagt die zweifache Mutter Sabine Dönisch, „wir leben doch nicht mehr im Mittelalter.“ Ihr Lebensgefährte hat nun erst mal flaschenweise Mineralwasser gekauft – zum Waschen, Zähneputzen und Fläschchen-Auskochen. (ciß/kam)

Das sagt der Vermieter

„Ich stelle das Wasser erst wieder an, wenn ich mein Geld bekomme“, sagt Vermieter Sahin Tascioglu. Rechtliche Konsequenzen interessierten ihn nicht, sagte er am Freitag am Telefon. Er habe das Wasser am Donnerstag abgestellt, weil die Mieter ihm 450 Euro Miete für den Monat Juli schulden. Als er die Mieter darauf angesprochen habe, warum das Geld nicht überwiesen worden sei, habe er vom Lebensgefährten der Mieterin nur die Antwort bekommen: „Ich will nicht bezahlen.“ Anschließend seien die Mieter für ihn nicht mehr erreichbar gewesen. (kam)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare