Young Americans erarbeiteten mit 40 Berufsschülern eine spektakuläre Bühnenshow

Selbstbewusst und stark

+
Mitreißend: Nach dem ersten Showblock, in dem die Young Americans eine Reise durch die unterschiedlichen Musikstile unternahmen, traten  die 40 jungen Leute der Beruflichen Schulen Ziegenhain mit ihnen auf.

Ziegenhain. Gesang, Steptanz, Ballett, Gospelmusik, Jazz, Rock, Funk und Soulnummern, Musicaltitel, Hip-Hop und Modern Dance – die Young Americans waren in Ziegenhain und haben mit 40 Berufsschülern eine spektakuläre Bühnenschow einstudiert. 

Young Americans, dass sind junge Künstler, die seit Jahrzehnten mit verschiedenen Gruppen rund um den Globus touren, um mit Schülern und jungen Erwachsenen innerhalb von nur drei Tagen eine Bühnenshow auf die Beine zu stellen.

Dass das auch an den Beruflichen Schulen in Ziegenhain gelingen würde, stand lange auf der Kippe, doch schlussendlich steckten die engagierten Künstler nicht nur 40 Jugendliche, sondern auch ihre Lehrer an. Am Mittwochabend präsentierte die Truppe in der Kulturhalle eine lebendige Revue voller Witz, Esprit, Charme und Überraschungen. Der Funke sprang schon im ersten Showteil auf die etwa 200 Zuschauer über: Denn lange hielt es keinen auf den Stühlen. Bei Jazztanz swingte das Publikum gut gelaunt mit, bei Musicalklassikern sangen die Gäste locker mit. Die Truppe selbst präsentierte sich unglaublich wandlungsfähig und überzeugte mit präzisem Gesang und ausgefeilten Choreografien. Nach der temporeichen Reise durch die Musikstile stürmten auch die Schüler die Bühne.

Young Americans an der Beruflichen Schule Ziegenhain

Animiert von den Young Americans wuchs so mancher Teilnehmer tatsächlich über sich hinaus: Gestärkt und motiviert traten Schüchterne ans Mikrofon, um mit warmer und sicherer Stimme zu überzeugen. Andere entdeckten ihr Talent im Tanz und wirbelten durch den Saal, als hätten sie nie etwas anderes gemacht oder versuchten sich im humoristischen Fach. Mitreißend präsentierten die Berufsschüler auch Auszüge des Musicals „König der Löwen“. Selbst die Lehrer rockten ordentlich mit und hatten sichtlich ihren Spaß. Nach dem zweistündigen, schwungvollen Programm waren nicht nur die Akteure, sondern in erster Linie auch das Publikum restlos begeistert und der Applaus hallte noch minutenlang in der Kulturhalle wider.

Von Sandra Rose

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare