Senioren sind hier gern gesehene Gäste

Freundlichkeit siegt: 17 weitere Betriebe erhalten die Auszeichnung als besonders seniorenfreundliche Betriebe. Foto: Nieswandt

Schwalm-Eder. Für ihren freundlichen und hilfreichen Umgang mit älteren Menschen sowie besondere Angebote für Senioren wurden jetzt 17 Betriebe im Landkreis besonders ausgezeichnet.

Ein freundliches Wort, ein nettes Lächeln oder einfach nur das Angebot, mit den Einkäufen zu helfen. Gerade ältere Menschen freuen sich über solch einfache, aber wirksame Gesten. 17 Betriebe, die Hilfsbereitschaft für Senioren groß schreiben, wurden am Donnerstag in der Kreisverwaltung geehrt.

Geachtet wird zum Beispiel darauf, ob der Betrieb, die Praxis oder das Hotel barrierefreie Zugänge haben oder anbieten, Waren nach Hause zu liefern. Dies helfe, wie Landrat Frank-Martin Neupärtl betonte, gerade Menschen, die nicht mehr gut zu Fuß sind.

Die Auszeichnung für seniorenfreundliche Betriebe wird seit dem Jahr 2008 verliehen. Mittlerweile gibt es 49 Betriebe, die den Titel tragen. Diese 17 Betriebe sind neu dabei: • Buchhandlung Holetz („Bio, Bücher, Buntes Leben“) Gudensberg, • Burg-Apotheke Gudensberg, • Sanitätshaus Medicus Gudensberg, • Fachpraxis für Podologie, Maden, • Praxis für Physiotherapie Neukirchen, • Rewe-Markt Knapp, Neukirchen, • Buch am Markt, Neukirchen, • Schuh- und Sporthaus Karwacki, Neukirchen, • Petras Blumenladen, Oberaula, • Edeka Thomas Höhnke, Oberaula, • Rewe-Nahkauf, Schwarzenborn, • Gilsaer Landcafé, Gilsa, • Leos Ausflugslokal und Jausenstation, Sebberterode, • Edeka-Markt Gissmann Schrecksbach, • Löwen-Apotheke, Homberg • Dorfladen, Wolfershausen.

Sie alle versuchen, mit ihrem Angebot die Unabhängigkeit von Senioren zu fördern. Dies geht vom passgerechten Verpacken verschiedener Medikamente über günstigeres Essen für Menschen über 60 Jahre bis hin zu Seniorentreffen.

Bereits vor Einführung des Siegels hatte der Kreis die Initiative „Seniorenfreundliches Einkaufen im Schwalm-Eder-Kreis“ ausgerufen. Anfangs waren dort nur Geschäfte zugelassen. Als die Nachfrage von Praxen und Gaststätten stieg, bekamen auch diese die Möglichkeit, sich auszeichnen zu lassen. Initiator der Aktion war der Kreisseniorenbeirat, der als Sprachrohr für Menschen über 60 steht. (lin)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare