Neue Haltestelle für Schüler vor dem Berger Ortseingang geplant

+
Gefahr ist groß: Bisher müssen Schüler aus Berge die Bundesstraße 254 überqueren, jetzt soll auf einer Wiese vor dem Ort eine neue Busstation entstehen.

Berge. Auf einer Pferdewiese schräg gegenüber des Scheibenwegs in Berge soll eine neue Haltestelle aufgebaut werden. Somit müssten die Schulkinder aus Berge künftig nicht mehr die Bundesstraße überqueren, wenn sie zur Schule fahren wollen.

Die Schüler aus Berge müssen bisher am Straßenrand einen Kilometer zurücklegen, um zur Bushaltestelle an der Bundesstraße 254 zu gelangen. Die Überquerung ist jedes Mal eine Gefahr für die Schüler. Jetzt ist in Zusammenarbeit mit dem stellvertretenden Ortsvorsteher Jörg Dreytza, dem Nordhessischen Verkehrsverbund (NVV) und der Stadt Homberg nach einer Lösung gesucht worden.

„Ich möchte, dass wir das jetzt in Angriff nehmen.“

Bevor es jedoch zu diesem Beschluss kam, fuhren Jörg Dreytza, Mitarbeiter des NVV, Vertreter aus der Politik sowie Polizist Dirk Daniel und zwei Mütter mit ihren Kindern mit einem Linienbus den Scheibenweg ab. Der Ortsbeirat hatte vorgeschlagen, diese Strecke, die parallel zur Bundesstraße verläuft, zu nutzen.

„Es ist nicht zu verantworten, dass ein Bus diesen Weg benutzt. Bei landwirtschaftlichem Verkehr gibt es für einen Bus keine Ausweichmöglichkeit. Aus meiner Sicht ist das unzumutbar“, sagte Dirk Daniel von der Polizei in Homberg.

Auch ein großzügiger Abbiegestreifen für einen Linienbus ist an der Bundesstraße 254 zur Einfahrt in den Scheibenweg nicht vorhanden.

In Angriff nehmen

Somit ist auch für den stellvertretenden Ortsvorsteher Dreytza, eine Haltestelle auf der Pferdewiese einzurichten, eine gute Lösung für die Schüler. „Ich möchte, dass wir das jetzt in Angriff nehmen“, sagte Dreytza.

Auch Sonja Wiederrecht, die mit ihren Kindern bei der Probefahrt dabei war, ist mit der Vereinbarung einverstanden. „Wenn das so gemacht wird, wäre das eine gute Lösung“, sagte Wiederrecht.

Von Franziska Kiele

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare