46 Osterbach-Grundschüler nahmen an einem Gewaltpräventionstraining teil

Mit Sicherheit lernen

Stopp – so nicht: Ein Gewaltpräventionstraining mit Steffen Heinemann (vorn rechts) und Kai Damm (hinten, 3. von links) vermittelte den Osterbachschülern Sicherheit und Selbstbewusstsein, zur Freude von Schulleiter Robert Braun und KSK-Direktionsleiter Michael Sack (hinten von rechts). Foto: Ehl-von Unwerth

Homberg. Dass Angriff eben nicht die beste Verteidigung ist, das erfuhren 46 Kinder aus der Betreuungsgruppe der Osterbachschule von Steffen Heinemann und Kai Damm. In einem von der Kreissparkasse Schwalm-Eder gesponserten Gewaltpräventionstraining zeigten die beiden Trainer ihren Schützlingen, wie sie sich im Notfall verteidigen können und brenzlige Situationen am besten von vornherein meiden.

Dabei sensibilisierten sie die Sechs- bis Elfjährigen für diverse Gefahrenquellen: So sei beispielsweise bei anhaltenden Autos sowie bei Verlockungen durch angebotene Geschenke Misstrauen angebracht.

Aufpassen und eine Situation von vornherein richtig einschätzen, genügend Abstand halten und im Notfall abhauen: Diese Verhaltensregeln hätten für die Sicherheit von Kindern und Erwachsenen gleichermaßen Gültigkeit, betonte Heinemann. Das gelte auch für Kriterien wie „Licht, Leute und Lärm“, will heißen: In einer Notsituation helle Lichtquellen und Orte mit vielen Menschen aufsuchen und zudem mit lauter Stimme auf sich aufmerksam machen.

Für den Fall, dass einer Gefahr nicht im Vorfeld ausgewichen werden kann, übten die Schüler verbale Selbstbehauptungstechniken sowie praktische Selbstverteidigung.

Unerwünschte Annäherungen und das Eindringen in den persönlichen Wohlfühlbereich quittierten sie im Rollenspiel mit einem lautstarken „Stopp!“ Zugleich verdeutlichte eine straffe Körperhaltung mit Ausfallschritt und abwehrend nach vorn gestreckten Händen ihre Defensive. Für das Abblocken körperlicher Übergriffe trainierten sie spezielle Techniken mit Elementen aus den beiden Kampfsportarten Wing Tsun und Krav Maga.

Wichtigstes Trainingsziel sei es, den Schülern ein selbstbewusstes Auftreten zu vermitteln, betonten Heinemann und Damm: „Täter suchen nämlich immer Opfer, keine Gegner.“ (zse)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare