Polizei sucht Fahrer und Ersthelfer und bittet um Hinweise

Silberner Mitsubishi überschlug sich bei Gasterfeld: Unfallfahrer flüchtet

Wolfhagen. Die Polizei in Wolfhagen ist nach einer Verkehrsunfallflucht auf der Bundesstraße 450 auf der Suche nach einem Zeugen.

Er hatte einem Autofahrer geholfen und noch mit dem Mann gesprochen. Der verunglückte Fahrer war kurz darauf von der Unfallstelle geflüchtet.

Der Ersthelfer, der ein wichtiger Zeuge für die weiteren Ermittlungen sein dürfte, hatte die Unfallstelle ebenfalls vor Eintreffen der Polizei verlassen. Sie hoffen nun, dass er sich bei der Polizei meldet.

Zu dem Unfall auf der B 450 bei Wolfhagen in Richtung Gasterfeld war es am Dienstag gegen 5.50 Uhr gekommen. Wie die Beamten berichten, war der Fahrer eines silbernen Mitsubishis in Höhe des Hundeplatzes nach rechts von der glatten Fahrbahn abgekommen, in die Schutzplanke gekracht und hatte sich anschließend mit seinem Wagen überschlagen. Nachdem zwei weitere Autofahrer, darunter der bislang unbekannte Ersthelfer, an der Unfallstelle vorbeikamen, hielten sie an und halfen dem Mann aus dem beschädigten Auto.

Dieser verließ jedoch noch vor dem Eintreffen der Polizei und des Rettungsdienstes unter einem Vorwand die Unfallstelle in Richtung des nahegelegenen Solarfeldes und tauchte nicht mehr auf. Die sofort eingeleitete Fahndung verlief bislang ohne Erfolg.

Einer der beiden Ersthelfer hatten den Beamten später von dem bislang unbekannten zweiten Ersthelfer berichtet, der nun gesucht wird. An dem silbernen Mitsubishi war durch den Unfall Totalschaden entstanden. Auch zirka 30 Meter der Schutzplanke waren durch den Aufprall des Wagens beschädigt worden. Den Gesamtschaden beziffern die Beamten mit knapp 6000 Euro.

Der bislang unbekannte Ersthelfer, der ein wichtiger Zeuge sein dürfte, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Aber auch andere Zeugen, die Hinweise auf den flüchtigen Fahrer des silbernen Mitsubishis geben können, werden gebeten, sich unter Telefon 05692 / 98290 bei der Polizei in Wolfhagen oder unter Telefon 0561 /  9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. 

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch/Archiv

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare