20. Liederabend des Naumburger Bürgergesangvereins mit tollem Programm und vielen Mitwirkenden

Singen mit ganz viel Seele

Flotter Sound: Die Naumburger Stadtkapelle darf beim jährlichen Liederabend nicht fehlen.

Naumburg. Dass die Mimi am Samstagabend ohne Krimi nicht ins Bett, sondern mit den Twister Sängern der „Liedertafel Einigkeit“ im Haus des Gastes auf die Bühne gegangen ist, das war für die Naumburger Musikliebhaber Grund für lautstarken Jubel. Die Gäste aus dem Waldecker Land würzten den 20. Liederabend des Bürgergesangvereins 1862 mit einer ordentlichen Prise Witz, Charme und Leichtigkeit.

Nicht nur dieser eine Bill-Ramsey-Klassiker sorgte für Beifallsstürme, auch „Pigalle Pigalle“ schien die einleitenden Worte von Moderatorin Beate Jakobi bestätigen zu wollen: „Alle Lieder, die wir singen, sollen Euch Freude bringen“.

Die ist dann auch angekommen. Neben den Zuhörern hatten auch die Sängerinnen und Sänger der verschiedenen Musikgruppen Freude während des abwechslungsreichen Programms. Allen voran der Chor der evangelischen Bürgergemeinschaft unter Leitung von Waldemar Sheljaskow. Den Mitgliedern war der Spaß am Singen förmlich ins Gesicht geschrieben. Das steckte an, spätestens bei „Liebe das Leben / Carpe Diem“, als das Publikum kräftige „Yeah Yeahs“ zum Titel beisteuern durfte. Hier steckte ganz viel Seele drin, und manch einer erinnerte sich an den Anfang des Abends zurück, als der Gastgeberchor, ebenso geleitet von Sheljaskow, unmissverständlich klarmachte: „Singen gibt dem Leben einen Sinn“.

Das können sicher auch diejenigen bestätigen, die für ihre jahrelange Mitgliedschaft im Bürgergesangverein geehrt wurden. Vorsitzender Rainer Rabanus, gleichzeitig Chef des Sängerkreises Wolfhagen, steckte Horst Schwarz die silberne Vereinsehrennadel für zwei Jahrzehnte aktive Mitgliedschaft an. Bei den Ehrungen für 25 Jahre unterstützte ihn sein Sängerkreis-Vertreter Manfred Schneider. Gemeinsam würdigten sie mit der silbernen Ehrennadel des deutschen Chorverbandes das Engagement von Karl Martin Draude und Klaus Rabanus für deren aktive Mitgliedschaft. Über Ehrenurkunden für passive Mitgliedschaft freuten sich Rudolf Jacobi, Kurt Lörke und Winfried Kramer.

„Mit dem Liederabend wollen wir in jedem Jahr der Gründung des Vereins gedenken“, sagte Rainer Rabanus. Sein Rückblick auf die Geschichte des Männerchores ließ erkennen, dass der 21. Liederabend im nächsten Jahr ein ganz besonderer sein wird. Dann nämlich wird das 150-Jährige bestehen gefeiert. An gleicher Stelle, am 2. und 3. Juni 2012. Ob die Mimi auch dann auf ihren Krimi verzichtet, das wird sich zeigen.

Von Sascha Hoffmann

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare