Projektchor trat zugunsten der Kirchenrenovierung in Böddiger auf

Singen kittet Mauerrisse

Musik für einen guten Zweck: Der Kirchenprojektchor Felsberg-Böddiger musizierte in der Friedenskirche in Böddiger. Der Eintritt war frei. Die Besucher spendeten 650 Euro für die Kirchensanierung. Fotos: Schaake

Böddiger. Ein begeistertes Publikum und 650 Euro Spenden für die dringend notwendige Sanierung der Friedenskirche in Böddiger: Das Wohltätigkeitskonzert des Kirchenprojektchors Felsberg-Böddiger zugunsten der Instandsetzung war ein voller Erfolg. Am Ende freute sich Jutta Kunz namens des Kirchenvorstandes über die Spenden der Besucher.

„Ein kleiner wichtiger Stein auf einem schweren Weg.“

Jutta Kunz

„Ich bin sehr erfreut und angenehm überrascht“, sagte Jutta Kunz: „Das ist ein kleiner, wichtiger Stein auf einem schweren Weg. Der gute Wille zählt.“

„In der schönen, aber in den Mauern etwas erkrankten Friedenskirche“, hatte Jutta Kunz die knapp 40 Sängerinnen und Sänger des Projektchores und die Zuhörer begrüßt. Die Kirchenvorsteherin und später auch Pfarrer Ernst-Friedrich Schluckebier dankte allen, „die uns helfen möchten, einige kleine der zahlreichen Löcher und Risse im Gemäuer unserer Friedenskirche zu stopfen“. Sie dankte auch den Kirchenvorstandsmitgliedern aus Felsberg, „die sich ebenfalls für unsere Sache engagieren“.

Vor den deutlich sichtbaren Rissen und der im Vorjahr eingebauten Notabstützung in der Nähe der Kanzel bot der Projektchor unter Leitung von Manfred Muche eine hervorragende Leistung. Musik, die ankam, wie der Beifall bewies. Musik, mit der Muche auch Mut machen will, mitzumachen im Projektchor: „Nach den Sommerferien geht es wieder los.“

Achtstimmig erklang in dem 1799 vollendeten Gotteshaus der Kanon „Schalom chaverim – der Friede des Herrn geleite euch“. Nach drei Gospels hieß es „Singing all together“ und nach dem Abba-Medley war das Publikum noch nicht zufrieden. Stehend und klatschend wünscht es eine Zugabe. „Normalerweise bereite ich keine Zugabe vor“, sagte Manfred Muche. Er bot an: Wiederholung eines Stücks aus dem Programm oder: „Wir singen was zusammen.“ Als großes Gemeinschaftwerk erklang „Herr bleibe bei uns“. Über Melodien, die zu Herzen gehen, freute sich auch Pfarrer Schluckebier: „Als Hinterbänkler habe ich die schöne Akustik genossen.“

Von Manfred Schaake

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare