Karneval beim Club Edelweiß

Ziegenhainer Narren feiern Sitzung seit sechs Jahrzehnten

+
Urgestein: Chronist Hans Pohl ließ die Jahre karnevalistisch Revue passieren.

Ziegenhain. Zum 60. Mal trafen sich am Samstag die Narren des Club Edelweiß im Ziegenhainer Rosengarten: Sitzungspräsident Reinhard Ide leitete durch den Abend, unterstützt von Musiker Andreas Kater. Der griff dann auch gleich ordentlich in die Tasten: beim gemeinsamen Edelweißlied.

Richtig Fahrt nahm das Narrenschiff mit dem Einmarsch der Prinzengarde und des des Prinzenpaares des ZKV auf. Lana Honisch und Fabian Müller grüßten als Regenten. Die junge Garde tanzte leicht und locker übers Parkett.

Dann trat Chronist Hans Pohl in die Bütt. „Ab 1980 dann, war Hans Pohl mit dem Regieren dran. Er war dann jährlich in der Bütt und brachte viele neue Ideen mit“, blickte er zurück. Viele Namen seien mit dem Ziegenhainer Karneval verbunden, die der Ziegenhainer im flotter Reimform darbot. Als wahre Allzweckwaffe gelte sei eh und je Christa Burri. Die bewies, dass sie nicht nur im eigenen Versmaß fit ist, sondern auch das Protokoll verlesen kann. Die Zeilen stammten von Barbara Bersch. Das Ehepaar Bersch konnte wegen einer Familienfeier nicht in der Bütt stehen. Die mit reichlich Lokalkoloritgespickte Rede kam bestens bei den Gästen an.

Fotos: Ziegenhainer Narren feierten zum 60. Mal

Ziegenhainer Narren feierten Karneval

Noch mehr Spaß bereiteten die Damen der Funkengarde mit perfektem Gardetanz. Reporter Reinhard Ide wetzte seine Zunge am bundespolitischen Ränkespiel. Danach schlüpfte Christ Burri in die Rolle der wortwitzigen Krankenschwester. Mit den Black Pearls, heiteren Sketschen und den Edelweißtenören klang der Abend närrisch aus. (zsr)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare