Sketcche, Tänze, Narretei

Halmerschen Narren starteten mit einer fulminanten Sitzung in die Session

Haddamar. Die Zeit der Planungen und des Trainings ist vorüber, jetzt geht es auf die Bühne. Am Wochenende starteten die Narren vom Carneval Club Haddamar (CCH) um ihren Präsident Markus Ritter durch und präsentierten im rappelvollen Dorfgemeinschaftshaus in Haddamar ihr Programm.

Unter den Augen ihres Prinzenpaars, Prinzessin Sandra I. und Prinz Marco I. eröffnete die Juniorengarde den vierstündigen närrischen Reigen. Die Tanzeinlagen, ob von der Juniorengarde, der Rasselbande, den Doppelmariechen Sandra und Janina Römer oder der Minigarde und dem Einzelmariechen Janina Römer, waren die Hingucker des Abends. Überstrahlt wurden sie nur von den hübschen jungen Damen der Prinzengarde.

Als Maulwurf der Feuerwehr sprach Willi Duscha in seiner Büttenrede über pikante Details. So verriet er, dass es bei der Haddamarer Feuerwehr Zuhälter gibt. Das sind keine Leute aus dem Rotlicht-Milieu, sondern Kameraden, die sich auf die defekten Schläuche setzen, um die Löcher abzudecken.

Einen tollen Auftritt hatte das CCH-Urgestein Manfred Wicke. Mit seinen 64 Jahren zählt er nach wie vor zu den Aktivposten im Verein und ist bei den Dränendieren ein fester Bestandteil. Beim Büttenabend präsentierte er sich als Frau in den Wechseljahren in einem rattenscharfen Mini.

Weisheiten gab Frau Müller, alias Markus Ritter, beim Sketch Chefvisite bekannt. Hier fragte die Frau Doktor (Birgit Wisemmann) nach dem Grund, warum die Seniorin noch so eine tolle Figur habe. „Das kommt daher dass ich Straßenmädchen in Venedig war und nur Hausbesuche gemacht habe.“

Den Schlusspunkt unter den farbenfrohen und unterhaltsamen Abend setzte das Männerballett. Sie spielten Cowboy und Indianer (zzp) 

In Haddamar hat der Karneval begonnen

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare